Das Captcha-System wurde zu ReCaptcha geändert, da das vorherige Captcha (Microsoft Asirra) offenbar schon einige Zeit nicht mehr funktionierte. Ihr könnt nun wieder unangemeldet bearbeiten, solange das Verhältnis zwischen sinnvollen Bearbeitungen und Spam in Ordnung bleibt.

Halle der Monumente

Aus GuildWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Halle der Monumente
Halle der Monumente.jpg
Typ Erforschbares
Gebiet
Kampagne Eye of the North
Region Ferne Zittergipfel
Gegneranzahl Nicht bezwingbar
Nachbarn
Auge des Nordens
Karte
Halle der Monumente Karte.jpg


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Die Halle der Monumente ist ein Ort in Guild Wars Eye of the North sowie auch in Guild Wars 2 und wird genutzt, um die Errungenschaften des Spielers in den jeweiligen Guild-Wars-Kampagnen, die dieser besitzt, auszustellen. Bestimmte Errungenschaften fügen Monumente hinzu, welche den Spielern in Guild Wars 2 gewisse Startvorteile einbringen können.
Die Halle der Monumente war ursprünglich charaktergebunden, allerdings wurde dies in einem Update geändert. Jetzt kann man bei Kimmes dem Historiker – der im Eingangsbereich der Halle steht – beliebig oft auswählen, ob man die Errungenschaften eines einzelnen Charakters oder aller Charaktere des Accounts anzeigen lassen will. Die Belohnungen in Guild Wars 2 beziehen grundsätzlich den gesamten Account ein.

[Bearbeiten] Ausgänge

[Bearbeiten] Monumente

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Die vier Monumente zu den Seiten, also alle bis auf das Monument der Ehre, müssen zuerst mit einem prächtigen Wandteppich freigeschaltet werden. Dies muss insbesondere jeder Charakter machen, im Zweifelsfall sollte man also bei „Kimmes der Historiker“ am Eingang auf die Charakteransicht umschalten, um zu kontrollieren, ob das fragliche Monument für diesen Charakter bereits freigeschaltet ist.
  • Ist ein Monument voll (also alle Plätze sind belegt), können die Inhalte darauf getauscht werden.
  • Die Halle eignet sich sehr gut, um eine Vorschau darauf zu bekommen, wie eine gesamte Elite-Rüstung gefärbt aussieht. Die dargestellten Rüstungen richten sich stets komplett nach der Farbe, welche die Brustrüstung hat, mit der man die Halle betritt. Ihr könnt alternativ auch einfach die ausgestellten Statuen durchlaufen, da sich jedesmal die Farbe dem Brustteil entsprechend ändert. Weiterhin könnt ihr auch austesten, ob eurem Charakter eine bestimmte Elite steht, insofern ihr mit einem anderen Charakter die Entsprechung besitzt.
Achtung: Miniaturen werden "gewidmet" und können so nie wieder in einer anderen Halle ausgestellt werden. Benutzen können sie aber auch andere Spieler weiterhin ganz normal. Waffen werden angepasst und können von niemand anderem mehr genutzt (und ausgestellt) werden (ausgenommen der eigenen Helden).

[Bearbeiten] Quests


[Bearbeiten] Kreaturen

[Bearbeiten] Verbündete

1 Er erscheint nur, wenn der Charakter die zweite Stufe des Titels "Eine Art große Sache "("Die Leute kennen mich") oder die erste Stufe und eine voll ausgebaute Halle der Monumente hat und alleine, d. h. ohne Begleiter, Helden oder Gefolgsleute die Halle der Monumente betritt..

[Bearbeiten] Offiziell

Werdet Teil der Legende

Helden werden im Tiegel des Konflikts geboren und im Feuer des Gefechts gehärtet. Ihre Taten erstrahlen im Lauf der Geschichte als helles Leuchtfeuer der Hoffnung und leiten all jene, die sich in kommenden Generationen erheben müssen, um das Land zu verteidigen und selbst zur Legende zu werden. Die in Prophecies, Factions, Nightfall und Eye of the North geschmiedeten Legenden werden in der zukünftigen Welt von Guild Wars 2 nicht in Vergessenheit geraten.

Eure Leistungen aus den ursprünglichen Guild Wars-Kampagnen [sic] werden in der Erweiterung Eye of the North in der so genannten Halle der Monumente verewigt. Die Halle der Monumente wird Eure Leistungen aus Eye of the North und den Kampagnen Prophecies, Factions und Nightfall würdigen. Ihr könnt Eure Halle sogar all Euren Freunden zeigen. Mit der Ankunft von Guild Wars 2 wird jedes dieser Monumente besonderen Features entsprechen, die Eure Guild Wars 2-Charaktere [sic] aus Eurer eigenen, glorreichen Vergangenheit “erben” und Euch Zugang zu exklusiven Titeln, Gefährten (Helden und Tiergefährten), Waffen, Kleidungsstücken und Miniaturen geben. Diese “Erbstücke” sind absolut einzigartig: Es wird in Guild Wars 2 keine andere Möglichkeit geben, sie zu erhalten.

Offizielle Webseite

[Bearbeiten] Dialog


Achtung, Spoiler!
Der folgende Text beschreibt ein Ereignis, das du möglicherweise noch nicht erlebt hast.
Wenn du weiterliest, riskierst du, dass die Spannung durch ein Vorgreifen der Geschichte verlorengeht.


Dank Eurer Bemühungen hat der Wintertag nun auch im Auge des Nordens Einzug gehalten und auch Gwen ein wenig Glück beschert.

[Bearbeiten] Seit dem 26.03.2010

[Bearbeiten] Dialog 1: Heuschnupfentee

Leutnant Thackeray: Irgendwie wusste ich, dass ich Euch hier finden würde, Gwen.
Gwen: Leutnant! Was braucht Ihr?
Leutnant Thackeray: Irgendetwas beschäftigt mich in den letzten Tagen. Ich dachte mir, wenn jemand helfen kann, dann seid Ihr das.
Gwen: Nun dann.
Leutnant Thackeray: Erinnert Ihr euch an Matthew Malone, zu Hause in Ascalon, vor dem Großen Feuer? Marys kleinen Bruder?
Gwen: Natürlich, aber ich kannte ihn nicht sehr gut. Warum?
Leutnant Thackeray: Wir waren zusammen auf der Akademie. Wenn wir auf Nachtwache waren, hat Malone immer wieder von Ashford [sic] erzählt, und ich ihm von Drascir vor den Charr.
Gwen: Schwelgen Sie nur in Erinnerungen, Leutnant, oder wollen Sie auf etwas hinaus?
Leutnant Thackeray: Geduld, Geduld. Ich komme gleich zur Sache. Matthew teilte mir die Zutaten für einen Tee mit, den Mary immer gegen seinen Heuschnupfen gebraut hatte. Leider kann ich mich an nichts mehr erinnern...
Gwen: Heuschnupfentee? Getrocknete Blütenblätter der roten Schwertlilie, getrocknete Äpfel und gemahlene Jakarandasamen. Ein Rezept meiner Mutter. Sie muss es Mary gegeben haben.
Leutnant Thackeray: Ich wusste, Ihr würdet es kennen. Schade, dass die Zutaten so exotisch sind. Naja...
Gwen: Ach, ein Schnupfen? Ihr werdet es überleben.
Leutnant Thackeray: Da bin ich mir sicher, aber er ist nicht für mich. Vickers und Dermot bekommen immer Heuschnupfen. Sie stellen ein ständiges Risiko für heikle Missionen dar! Nächsten Neumond gehen wir auf Langstreckenpatroille und ich will eine Lösung für den Schnupfen, der meine Männer plagt. Der Tee würde helfen, aber ich glaube nicht, dass wir hier irgendwo Jakaranda finden. Gibt es das Zeug nicht in Elona?
Gwen: Ich weiß es nicht, aber Nicholas kann uns bestimmt Jakarandasamen besorgen.
Leutnant Thackeray: Der Reisende?
Gwen: Ja, er ist ein alter Freund. Ich frage ihn, wenn er das nächste Mal hier durchkommt. In meinem Garten gibt es natürlich genug rote Schwertlilien und in der Speisekammer der Garnision muss es getrocknete Äpfel geben. Ich könnte den Tee fertig haben, bis Ihr abreist. Ganz einfach.
Leutnant Thackeray: Ihr... Ihr würdet das für mich tun? Danke.
Gwen: Naja, es ist ja für die Truppen. Alles für die Vorhut, oder?
Leutnant Thackeray: Oh. In Ordnung. Ich melde mich vor der Patrouille bei Euch. Auf Wiedersehen, Gwen.
Gwen: Auf Wiedersehen, Keiran.

[Bearbeiten] Dialog 2: Ich bin anders

Leutnant Thackeray: Hallo Gwen. Wunderschöner Abend, findet Ihr nicht?
Gwen: Hatte ich gar nicht bemerkt.
Leutnant Thackeray: Seht euch doch nur den Sonnenuntergang an. Wunderbar.
Gwen: Hab ich nicht gesehen.
Leutnant Thackeray: Ihr seid seit Stunden hier drin, nicht wahr? Habt Ihr jemals das Bedürfnis, einen Sonneruntergang zu sehen? Barfuß durch den Wald zu rennen? In einem Fluss zu schwimmen?
Gwen: Nein. Und wisst Ihr warum? Ich bin keine Waldläuferin! Ich mag es hier, hier ist es ruhig...
Leutnant Thackeray: Kalt... freudlos...
Gwen: Ihr geht mir allmählich auf die Nerven, mein Herr. Warum rennt IHR nicht barfuß durch den Wald und schwimmt im Fluss, Leutnant, und lasst mich in Ruhe?
Leutnant Thackeray: Fein, warum bleibt Ihr nicht einfach da stehen?
Gwen: Dwayna, bewahre mich vor gut aussehenden Narren.

[Bearbeiten] Dialog 3: Abendliche Einladung

Leutnant Thackeray: Guten Abend, Gwen.
Gwen: Guten Abend.
Leutnant Thackeray: Mein Trupp hat mit den Norn Tauschhandel betrieben und ein Fass Zwergenbier besorgt! Wir werden uns einen genehmigen und uns Caseys schreckliches Gesinge anhören. Möchtet Ihr uns begleiten?
Gwen: Ich möchte lieber alleine sein, danke.
Leutnant Thackeray: Ich wusste, Ihr würdet etwas in der Art sage [sic], dachte aber, ich probier's trotzdem.
Gwen: Ich danke Euch, Keiran. Ehrlich.
Leutnant Thackeray: Wofür?
Gwen: Ihr habt mit mir geredet. Ihr habt mich gut behandelt. Ich weiß, ich bin nicht immer ... angenehm. Manchmal frage ich mich, warum Ihr Euch überhaupt die Mühe macht.
Leutnant Thackeray: Nein, das ist überhaupt keine Mühe.
Leutnant Thackeray: Gute Nacht, Gwen.

[Bearbeiten] Dialog 4: Aufbruch zur Patrouille

Leutnant Thackeray: Hallo Gwen.
Gwen: Oh! Verdammt, Keiran! Ihr habt mich erschreckt.
Leutnant Thackeray: In Gedanken verloren?
Gwen: Ja, ich habe über Ascalon nachgedacht... Meine Mutter...
Gwen: Ach, was soll's? Warum seid Ihr hier? Ich dachte, Euer Trupp wäre bereits auf Patrouille.
Leutnant Thackeray: Wir brechen jetzt auf. Ich wollte nur...
Leutnant Thackeray: ...äääh...
Gwen: Ja?
Leutnant Thackeray: Ich wollte nur DANKE sagen! Danke für den Heuschnupfentee! Meine Männer sind dankbar. Ich bin dankbar.
Gwen: Bitte schön. Gibt es... sonst noch etwas?
Leutnant Thackeray: Nein, nein. Wir werden in die Dalada-Hochlande aufbrechen und erst in ein paar Wochen wieder zurück sein.
Gwen: Gut, dann... viel Glück!
Leutnant Thackeray: Auf Wiedersehen, Gwen.
Gwen: *flüstert* Möge Dwayna Euch beistehen!

[Bearbeiten] Dialog 5: Verletzt zurück

(Leutnant Thackeray humpelt1 dieses Mal in die Halle)
Gwen: Keiran – [sic] äh, Leutnant Thackeray. Eure Patrouille hätte schon vor Tagen zurück sein sollten. Ich war... besorgt.
Leutnant Thackeray: Wir sind gerade angekommen... Die Charr haben uns in den Bjora-Sümpfen aufgelauert...
Gwen: Bei Lyssa, Ihr seid verwundet!
Leutnant Thackeray: Sie haben Dermot umgebracht... Vickers... Finn... Nur drei von uns haben den Hinterhalt überlebt...
Leutnant Thackeray: ...die letzten beiden Tage verletzt... die Spurensucher der Charr auf unseren Fersen...
Leutnant Thackeray: ...das Einzige, was mich am Leben hielt, war der Gedanke, mein Zuhause wiederzusehen...
Leutnant Thackeray: Mein Zuhause, Gwen. Nicht das Auge des Nordens, nicht einen Traum von Ascalon, sondern den Ort, an dem man sich sicher fühlt... und geliebt...
Leutnant Thackeray: Hier... bei Euch... habe ich wieder ein Zuhause gefunden.
Gwen: OK, Ihr habt offensichtlich eine Kopfwunde davongetragen.
Leutnant Thackeray: Es tut mir leid, das hätte ich nicht sagen sollen. Vergebt mir, ich bin müde...
Gwen: Ich holen [sic] einen Heiler. Ihr müsst Euch ausruhen.
Leutnant Thackeray: Nein, noch nicht. Ich muss die Familien der Opfer benachrichtigen.
Gwen: Keiran, m-mein herzliches Beileid. Und...
Gwen: Willkommen zu Hause.
  1. Er ist mit Verkrüppelung belegt, welche man mit geeigneten Fertigkeiten entfernen kann. Dies beschleunigt den Ablauf minimal.

[Bearbeiten] Seit dem 02.04.2010

[Bearbeiten] Dialog 6: Das Geburtstagspicknick

Leutnant Thackeray: Hallo Gwen. Wollt ihr etwas interessantes hören? Gestern traf ich Nicholas den Reisenden und erfuhr, das ein wichtiges Ereignis bevorsteht. Ratet, was es ist?
Gwen: Keiran, ich habe keine Lust auf Spiele. Warum seid ihr schon auf den Beinen? Ich dachte, Ihr wurdet verwundet.
Leutnant Thackeray: Ich bin fit für den Dienst, ich werde Euch Bescheid geben. Jetzt ratet doch!
Gwen: Der Jahrestag des Großen Feuers, als alles, was uns teuer war, in Schutt und Asche gelegt wurde?
Leutnant Thackeray: Ja, auch das. Nächste Woche ist aber auch Euer Geburtstag!
Gwen: ...Oh.
Leutnant Thackeray: Wir sollten feiern! Wann habt Ihr zum letzten Mal euren Geburtstag gefeiert?
Gwen: Ach ich hab mir in den Sklavenlagern der Charr immer einen kleinen Kuchen gebacken und einen Partyhut aufgesetzt! Das war ein Spaß! NIEMALS, Keiran.
Leutnant Thackeray: Genau das ist Euer Problem, Gwen. Ihr wisst nicht wie man Spaß hat! Ihr kennt nur Pflichtbewusstsein! Ihr kennt keinen Ausgleich.
Gwen: Was? Ich bin ausgeglichen. Ich kann Spaß haben, ich will nur nicht.
Leutnant Thackeray: Dann beweist es. Feiert euren Geburtstag. Findet etwas, bei dem Ihr keine Charr bekämpfen müsst. Vielleicht einen Spaziergang im Wald... oder ein Picknick?
Gwen: Ein Picknick.
Gwen: Ich bin Offizier der Ebon-Vorhut. Ich mache keine Picknicks.
Leutnant Thackeray: In Ordnung. Wir nennen es ein "außerdienstliches Mahl im Freien". Es sei denn, Ihr habt Angst...
Gwen: *schnaub* Bitte. Ich habe Horden der Charr gegenüber gestanden, einen großen Feuerwurm bezwungen und buchstäblich den Himmel fallen gesehen.
Leutnant Thackeray: Dann bleibt es beim Picknick! Ich freue mich drauf eines besseren belehrt zu werden. Bis bald, Gwen.
Gwen: Moment, zu was habe ich mich gerade bereit erklärt?

[Bearbeiten] Dialog 7: Die Zurückweisung

Verfügbar, nachdem man alle vier „hervorragenden“ Gegenstände bei Leutnant Thackeray in den Eisklippen-Abgründen abgegeben hat

Leutnant Thackeray: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Gwen!
Leutnant Thackeray: Seid Ihr bereit für unser Picknick, Verzeihung, unser "außerdienstliches Mahl im Freien"?
Gwen: Oh! Oh, äh... Das ist heute?
Leutnant Thackeray: Es ist Euer Geburtstag, werte Dame, also... Ja. Schau, ich habe Euch eine lächerlich große Blume mitgebracht!
Gwen: Ich kann nicht. In den Norrhart-Gebieten wurden neue Überfälle der Charr gemeldet. Ich muss mit Hauptmann Langmar sprechen...
Leutnant Thackeray: Gwen, überlasst das doch einmal jemand anderem. Es ist nur ein Nachmittag. Die Welt wird nicht untergehen, wenn Ihr nicht hier seid.
Gwen: Ihr macht es Euch leicht. Es tut mir Leid, Keiran, ich kann nicht mitkommen.
Leutnant Thackeray: Könnt Ihr nicht? Oder wollt Ihr nicht?
Gwen: Ich habe meine Verpflichtungen.
Leutnant Thackeray: Verschont mich. Ihr versteckt Euren Schmerz hinter Pflichtbewusstsein.
Gwen: Achtet darauf, was Ihr sagt, Leutnant. Ihr geht zu weit...
Leutnant Thackeray: Ihr glaubt, Ihr seid der Einzige, der gelitten hat? Der Einzige, der Verwandte und Freunde an die Charr verloren hat? Jedes Mal, wenn Ihr Euch weigert, Euer eigenes Leben zu leben, lasst ihr sie siegen. Warum seht Ihr das nicht ein?
Gwen: Von EUCH muss ich mir nichts sagen lassen! Ihr habt keine Ahnung davon, was ich durchgemacht habe, von den Opfern, die ich gebracht habe!
Gwen: Ich bin ein Soldat von Ascalon! Ich habe keine Zeit für Eure dummen Spiele oder Eure lächerlich große Blume oder Euer dämliches Picknick...
Gwen: ... und ich habe keine Zeit für EUCH!
Leutnant Thackeray: Vielleicht habe ich mich in Euch getäuscht, Gwen. Ihr habt die Charr überlebt... aber irgendetwas in Euch ist vor langer Zeit gestorben.

[Bearbeiten] Seit dem 15.07.2010

[Bearbeiten] Dialog 8: Nachkriegsberichte

Verfügbar, nachdem der Der Krieg in Kryta abgeschlossen wurde

Die Ebon-Falken kommen, ohne Leutnant Thackeray, in die Halle der Monumente.

Gwen: Ihr seid zurück! Endlich! Wo sind der Hauptmann und Leutnant Thackeray? Noch draußen?
Lawrence Crafton: Wir sind zurück und haben viel zu besprechen.
Gwen: Sollten wir nicht auf Leutnant Thackeray und Hauptmann Langmar warten, bevor wir die Besprechung beginnen? Ich dachte, sie kämen bald nach?
Lawrence Crafton: Sie sind nicht hier. Wie ich sagte, es gibt viel zu besprechen.
Nola Sheppard: Gwen... Liebling, vielleicht solltest du dich hinsetzen.
Gwen: Was meint Ihr mit "Sie sind nicht hier"? Warum soll ich mich hinsetzen? Wo ist der Hauptmann? Wo ist Keiran? Sagt mir, was los ist!
Lawrence Crafton: Der Hauptmann der Ebon-Vorhut steht vor uns.
Gwen: Was? Wo?
Koro Sagewind: Ihr, Gwen, Ihr seid jetzt Hauptmann.
Gwen: Das ist nur vorübergehend.
Lawrence Crafton: Nicht mehr. Es ist meine traurige Pflicht zu berichten, dass Hauptmann Langmar bei der Verteidigung der Siedlung Ascalon in Kryta gefallen ist. Ihr seid der von ihr bestimmte Nachfolger und daher jetzt unser Hauptmann.
Gwen: Hauptmann... gefallen? Keiran! Bei den Göttern, wo ist Keiran? Ist er verletzt? Sagt mir, wo er ist!
Dian Fermati: Wir... wissen es nicht.
Gwen: Was meint Ihr mit "Ihr wisst es nicht"? Ihr habt ihn aus den Augen verloren?
Lawrence Crafton: Nicht ganz. Er wurde zuletzt mit Hauptmann Langmar gesehen, als sie die Armee des Weißen Mantels zurückhielten, damit die Siedlung evakuiert werden konnte.
Gwen: Zuletzt... gesehen...? Oh nein...
Gwen: Sagt mir ALLES.
Lawrence Crafton: Wir haben die Gegend um das kleinere Riesenbecken und sogar den Grund des Sees gründlich durchsucht
Lawrence Crafton: Am Nordufer des Sees fanden wir ein frisches, nicht sehr tiefes Grab, indem wir die sterblichen Überreste von Hauptmann Langmar vermuten.
Dian Fermati: Wir vermuten, dass Keiran den Sprung ins Wasser überlebt und es irgendwie geschafft hat, ans Nordufer zu schwimmen und dabei den verwundeten Hauptmann Langmar hinter sich her zu ziehen.
Koro Sagewind: Ihre Wunden waren jedoch leider zu schwer. Ich denke, sie erlag der Spektralqual, bevor sie das Ufer erreichte.
Gwen: Und Keiran? Gab es irgendwelche Anzeichen, dass er am Leben sein könnte?
Lawrence Crafton: Keine konkreten... Wir haben Spuren gefunden, die vom Grab wegführen und darauf hinweisen, dass auch er verletzt war. Sie führen ein Stück nach Norden und dann...
Gwen: Dann was?
Dian Fermati: ...hören sie einfach auf. Es sieht so aus, als hätte es einen Kampf gegeben, aber es gibt keine weiteren Spuren. Die Spuren hören einfach auf.
Gwen: Und Ihr habe kein weiteres Lebenszeichen von ihm gefunden?
Nola Sheppard: Nein, Hauptmann. Wir glauben, er ging Richtung Norden, zurück zu Euch. Vielleicht wurde er unterwegs angegriffen und gefangen genommen.
Gwen: Ihr glaubt? Ihr... glaubt? Vielleicht? So etwas hat noch nie jemanden zurückgebracht. Wo habt Ihr Eure Suche danach fortgesetzt?
Lawrence Crafton: Wir beendeten sie dort. Hauptmann, Ihr wisst, wie gefährlich die Gegend dort oben ist. Zentauren, Jotun, Banditen... dort wimmelt es förmlich von allerlei Lebewesen, die einem Menschen Übles antun könnten. Wir dachten, es wäre am besten, hierher zurückzukehren und Bericht zu erstatten.
Gwen: Ihr habt also... und jetzt müssen wir die Suche wieder aufnehmen!
Koro Sagewind: Hauptmann?
Gwen: Wenn Keiran zurück wollte, hätte es nicht aufgegeben, bis er es geschafft hätte oder bei dem Versuch umgekommen wäre. Hoffen wir, dass wir ihn finden, bevor es zu spät ist.
Gwen: Wenn er wirklich gefangen genommen wurde, wissen wir nicht, wie lange sie ihn am Leben lassen werden. Wir haben nicht viel Zeit. Ruht Euch einen Tag lang aus, dann stellen wir Suchtrupps zusammen. Dian, Ihr habt Freunde unten den Norn. Macht Euch sofort auf den Weg zu Gunnars Feste. Wir werden ihre Hilfe brauchen.
Gwen: Wegtreten!

Die Ebon-Falken verschwinden unvermittelt. Gwen beginnt zu weinen.

[Bearbeiten] Seit dem 18.11.2010

[Bearbeiten] Dialog 9: Die Pfeilspitze

Verfügbar, nachdem die Pfeilspitze gefunden wurde.

Gwen ist überrascht, als ihr mit der Pfeilspitze auftaucht.

Gwen: Was habt Ihr da gefunden? Moment... das ist eine von Keirans Pfeilspitzen! Er hat immer seine eigenen gefertigt, da ihm die anderen nicht gut genug waren...
Gwen: Wenn wir die verwenden... vielleicht kann uns das Spähbecken zeigen, was geschah. Ich kann es nur hoffen. Wir brauchen aber mehr und ich glaube, ich habe genau das Richtige.
Gwen: Ich habe einen von Keirans Bögen. Wenn es die Götter wollen, wird es reichen. Kommt und sprecht mit mir, wenn Ihr bereit seid.

[Bearbeiten] Dialog 10: Eine erste Spur

Nach Abschluss von Verheißungsvoller Beginn

Gwen: K-Keiran? Er lebt! Den Sechsen sei Dank, ich hatte ...
Gwen: Ich hatte schon so Angst, noch jemanden verloren zu haben! Ich glaube nicht, dass ich diese Qual nochmal ertragen könnte.
Gwen: Aber ... wo ist er jetzt? Und warum ist er nicht hier? Und ... und ... Moment! Wer ist das bei ihm?
Gwen: Ich muss mehr erfahren. Bitte. Ich weiß, dass ich schon viel von Euch verlangt habe, aber es gibt sonst niemanden, der mir helfen könnte. Es ist wichtig.
Gwen: Bitte findet Keiran oder bringt zumindest in Erfahrung, wo er ist!

[Bearbeiten] Dialog 11: Reue

Nach Abschluss von Eine klingende Vergeltung

Gwen: Keiran hat also diesem Mädchen geholfen, mit dem Weißen Mantel fertigzuwerden ... Aber warum?
Gwen: Er bringt mich noch zur Weißglut! Dauernd versucht er, allen zu helfen ... er begreift es einfach nicht, oder?
Gwen: Er kann nicht überall gleichzeitig sein. Ihr hilft er, und mir tut er weh.
Gwen: Aber sehr ihn Euch an. Er sieht irgendwie glücklich aus, nicht wahr? Haben wir jemals so ausgesehen?
Gwen: Wie denn auch? Ich habe ihn ja andauernd weggeschubst ...

[Bearbeiten] Dialog 12: Veränderungen

Nach Abschluss von Schatten im Dschungel

Gwen: Etwas an ihm ist anders geworden. Das ist nicht mehr der ... unerträglich überfürsorgliche Keiran, der es immer allen recht machen wollte.
Gwen: Jetzt ist er ... Ich weiß nicht, wo. Hier ist er nicht. Habe ich schon wieder eine geliebte Person verloren? Wie viele Verluste kann ich noch verkraften?
Gwen: Wie kann man jemanden nahe an sich heranlassen, wenn er im Handumdrehen wieder von einem weggerissen werden kann?
Gwen: Aber ist das wirklich der Mensch, der ich sein will? Einer, der eine Mauer um sich errichtet und Angst hat, seine Gefühle zu zeigen? Vielleicht ist das Glück den Schmerz wert. Vielleicht ist das besser, als gar nichts zu fühlen.
Gwen: Wenn er sich ändern kann ... kann ich das möglicherweise auch.

[Bearbeiten] Dialog 13: Suche und Rettung

Nach Abschluss von Aufstand

Gwen: Keiran, Keiran ... du rücksichtsloser, idiotischer, unnachgiebiger, kindischer ... süßer Narr.
Gwen: Er ist irgendwo da draußen und sucht mich.
Gwen: Diesmal ... diesmal werde ich ihm auf halben Wege entgegenkommen. Nur so werden wir uns wiedersehen.
Gwen: Bitte helft mir, ihn zu finden. Ich muss ihn noch ein Mal sehen ... Es gibt das [sic] etwas, das er wissen muss!

[Bearbeiten] Dialog 14: Der Antrag

Nach der Rettung von Kairan Thackeray (Quest: Wiedervereinigung)

Gwen: Keiran, was ist mit Euch? Ihr wirkt nicht so unbekümmert wie sonst.
Kairan Thackeray: Gwen, ich muss Euch etwas fragen. Ich weiß, wir haben Höhen und Tiefen erlebt. Nun ja, zeitweise schienen es hauptsächlich Tiefen zu sein.
Kairan Thackeray: Und dennoch hat irgendetwas mich immer wieder zu Euch hingezogen, trotz Eurer Gleichgültigkeit. So sehr ich mich auch bemühte, Euch ein Lächeln abzuringen, Ihr habt stets widerstanden. Anfangs war ich enttäuscht, verbittert.
Kairan Thackeray: Aber nach und nach habe  [sic] gelernt, Eure ablehnung als Herausforderung betrachten. Ich glaubte, eines Tages würde ich zu Euch durchdringen, was immer geschieht. Ich habe mich immer mehr bemüht, doch vergeblich. Im Laufe der Zeit aber wurde mir etwas bewusst.
Kairan Thackeray: Die Herausforderung, der ich mich stellen musste, wart nicht Ihr: Ich musste zu mir selbst vordringen. Ich konnte Euer Herz nicht mit ein paar Freundlichkeiten gewinnen. Ich musste ein besserer Mann werden, ein stärkerer.
Kairan Thackeray: Deshalb beschritt ich einen neuen Weg: Ich führte andere mit glühender Leidenschaft zum Sieg, nur weil ich gelernt hatte, an mich selbst zu glauben. Aber dieser Weg konnte ich nur gehen, weil ich wusste, er würde mich Irgendwann zu Euch zurückführen.
Gwen: Keiran, mir fehlen die Worte.
Kairan Thackeray: Dann lasst mich Euch helfen, Worte zu finden. Sagt einfach Ja oder Nein.. Denn ich frage Euch, ob Ihr mich heiraten möchtet.
Gwen: W-Wartet. Euch heiraten? Wie kommt Ihr darauf, dass ich ... Was ist mit den ... Was ist, wenn ...
Gwen: Ihr seid einfach unmöglich! Ihr macht mich sprachlos! Ich weiß nicht, was es ist, aber Ihr geht mir unter die Haut. In den Kopf. Und irgendwie ... denke ich ... ins Herz.
Gwen: Also ... Ja. Ja, gut. Ich werde Euch heiraten. Irgendjemand muss sich schließlich um Euch kümmern. Ich ... ich will nicht, dass ihr noch einmal einfach so verschwindet.
Kairan Thackeray: Dann bleibe ich gleich hier an Eurer Seite.
Gwen: Nun ja, Ihr könntet mich schon so lange verlassen, wie es dauert, Euch in Ordnung zu bringen. Wenn ich Euch heirate, sollt Ihr nicht aussehen, als wärt Ihr gerade aus einem Loch hervorgekrochen. Oh, und Keiran?
Kairan Thackeray: Was gibt es?
Gwen: Bindet Euch das Haar bloß nicht wider zu diesem dummen Pferdeschwanz. Das hat mir nie gefallen.
Kairan Thackeray: W-Was?
Gwen: Geht schon!

[Bearbeiten] Seit dem 16.12.2010

[Bearbeiten] Dialog 15: Hochzeitsvorbereitungen

Nachdem Dialog 14 gehört wurde

Gwen: Als Kind dachte ich immer, wie schön Hochzeiten doch sind. Mir war nicht klar, dass sie mit so viel Arbeit verbunden sind. Argh!
Gwen: Die Leute gehen mir dauernd auf den Geist! Wann ist sie denn? An welchem Tag findet sie statt? Wo soll sie denn sein? Nein, das könnt Ihr nicht tun. Das schickt sich nicht. Nein, da könnt Ihr sie nicht abhalten.
Gwen: Oh, lasst uns weglaufen! Lasst uns all dies vergessen und die Zeremonie an einem ruhigen, abgeschiedenen Ort abhalten. Wenn wir zurückkommen, dann sind wir schon verheiratet.
Gwen: Vielleicht lassen die Leute uns dann endlich in Frieden. Da fällt mir ein ... Keiran. Steht dieser Norn da schon die ganze Zeit?
Valgar Sturmwerker: Ha! Ihr müsst eine hervorragende Jägerin sein, wenn Ihr meine Tarnung durschaut. Als ich hörte, dass mein alter Freund Keiran zurückgekehrt ist, bin ich sofort hierher gekommen. Wie gerne würde ich seine Heldengeschichte hören!
Valgar Sturmwerker: Aber jetzt sehe ich, dass mein Freund in Schwierigkeiten steckt und sich einer unbezwingbaren Übermacht zu stellen hat. Welche schwere Prüfung diese Hochzeit doch sein muss! Eine Prüfung, die für einen legendären Norn wie geschaffen ist. Nun gut, dann überlasst mir das!
Gwen: Was ist da gerade passiert?

[Bearbeiten] Dialog 16: Speisepläne

Nachdem die Quest Norn-Verköstigung abgeschlossen ist:

Brartak der Vielfraß: Was habt ihr heute gefangen, meine kleinen Freunde? Ich konnte das rohe Fleisch Eurer Beute schon außerhalb der Halle riechen! Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
<Spielername>: Ach, nichts Besonderes. Nur einen Alpha-Tyrannus aus den Tiefen der tückischen Dschungel im Süden, einen besonders scheuen schwarzen Moa aus den Schatten des Echowaldes und ein paar Trugbild-Ibogas (im besten Alter, wie ich hinzufügen möchte) aus dem Garten von Seborhin in Vaabi.
Helga der Lehrling: Ihr habt in so kurzer Zeit drei Kontinente bereist und diese vortrefflichen Tiere erlegt? Das nenne ich beeindruckend! Wäre ich ein so guter Jäger wie Ihr...
Leutnant Thackeray: Und Ihr hattet Zweifel, als ich Euch sagte, wen ich auf Jagd schicke!
Brartak der Vielfraß: Ich habe nur gesagt, dass ein mächtiger Norn ein sinnvoller Ersatz für Euren Clan wäre!
Helga der Lehrling: Er hat die ausgewählt, die ihm und seiner Braut am nächsten steht [sic]. Ganz gleich, was mein Vater sagen mag, in einer Familie geht es um mehr als nur Geschick in der Jagd!
Brartak der Vielfraß: Ja, da habt Ihr wohl Recht. Kommt, wir müssen das Essen nach Olafsheim bringen, um es für das Mahl vorzubereiten.
Helga der Lehrling: Gut, aber dieses Mal trage ich die Beute. Ich will nicht, dass sie schon wieder mit Zahnabdrücken ankommt.
Brartak der Vielfraß: Ich bin der festen Überzeugung, dass Kochen nur ein optionaler Schritt beim Verzehr ist.

[Bearbeiten] weitere Dialoge

Die Links zu den weiteren Dialogen im Rahmen der Krieg in Kryta Kampagne sind in der Zusammenfassung zu finden.


Erforschbare Gebiete in den Fernen Zittergipfeln
Bjora-SümpfeDrakkar-SeeEisklippen-AbgründeHalle der MonumenteJaga-MoräneNorrhart-GebieteVarajar-Moor


Besondere Orte

Der endlose SchlundDrakkar-MonsterEgils HeimFenrirs HöhleGursteigs HöhleGwens GartenKaninchen-HöhlePolymock-GletscherSchrein der Großen BärinSchrein des WolfsgeistsVolsungs Heimstätte

MissionenErforschbare GebieteBesondere OrteVerliese



Englische Bezeichnung: Hall of Monuments
GuildWiki2 icon.png Auch das GW2-Wiki hat einen Artikel zu diesem Thema: Halle der Monumente
Persönliche Werkzeuge
Partnerseiten
gamona.de – Fun is orange!
News zu Games und Movies
The Crew: Ubisoft stellt reibungslosen Start in Aussicht