König des Hügels

Aus GuildWiki

Version vom 03:45, 2. Mär. 2011 von Redeemer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

König des Hügels (im Prophecies-Handbuch als Herr des Hügels bezeichnet; engl.: King of the Hill, davon kurz KotH; auch: Holding) ist ein Spielmodus am Aufstieg der Helden. Dort findet er sich derzeit in Form des Hofes und als einer der Spielmodi der Halle der Helden im Spiel.

[Bearbeiten] Vorgehensweise und Ziele

Um Punkte zu erlangen, muss dein Team den Altar einnehmen. Dies geschieht dadurch, dass man den Geisterhelden die Ressource beanspruchen lässt. Während ihrer Wirkzeit kann sie entweder direkt (beachte dabei, dass es eine Fertigkeit ist) oder durch zu Boden werfen unterbrochen werden. Sie kann nicht abgelenkt werden.

  • Der Hof: Die Fertigkeit dauert fünf Sekunden, kostet fünf Energie und wird vom Geisterheld gewirkt, wenn er nicht auf dem Boden liegt, keine andere Aktion ausführt, genug Energie hat und auf der obersten Stufe (also der runden Fläche) auf dem Altar steht. Daher wird hier zu Beginn des Matches und bei nur noch einem bedeutenden Feind nach einem Baserezz mit Bodyblocks gearbeitet. Sobald der Geisterheld in die Nähe der untersten Stufen kommt und kein Geisterheld den Altar hält, will er auf die oberste Stufe steigen und wird unkontrollierbar, bis er das geschafft hat. Daher sind Bodyblocks sehr effektiv.
  • Die Halle der Helden: Die Fertigkeit dauert drei Sekunden und wird vom Geisterheld gewirkt, wenn er nicht auf dem Boden liegt, keine andere Aktion ausführt und in der Nähe oder auf dem Altar steht. Der Geisterheld kann problemlos den Altar einnehmen, auch wenn er einen Meter von der untersten Stufe des Altars entfernt steht. Wirklich effektives Blocken ist daher nur auf der Treppe zur Basis möglich. Blau hält den Altar zu Beginn des Kampfes.

Wenn ein Geisterheld den Altar eingenommen hat, kann, solange er lebt, kein anderer Geisterheld der Altar einnehmen und der Geisterheld kann nicht bewegt werden. Das Team, das den Altar hält, erhält alle 30 Sekunden einen Punkt. Das haltende Team wird außerdem zu jeder vollen Minute auf dem Altar wiederbelebt. Das wird vor allem von der Backline meist für taktisches Sterben ausgenutzt („vor Time sterben“). Das Gegenteil davon nennt man einen „Timekill“. Sowohl fürs Punkten als auch fürs Wiederbeleben ist es egal, ob der Geisterheld lebt oder tot ist.

Selbst wenn der Geisterheld gestorben ist, wechselt der Altar nicht sofort die Farbe, denn ein anderer Geisterheld muss den Altar erst mit Ressource beanspruchen einnehmen. Fertigkeiten, die Fertigkeiten unterbrechen können, können gegnerische Geisterhelden davon abhalten, den Altar einzunehmen. Viele Spieler benutzen das Lied der Konzentration, um zu verhindern, dass der Geisterheld unterbrochen wird („Song stellen“). Da das Lied aber ebenfalls unterbrochen werden kann, benutzen viele Spieler Aegis (PvP) auf den Songsteller, sobald der genug Adrenalin hat. Dann hilft nur noch Blutsauger-Siegel. Hat das Team zwei Songsteller („Dual Song“), von denen einer bereits vorher einen Song gestellt hat, hilft auch Blutsauger-Siegel nicht mehr. Steht ein Song, kann der Geisterheld auch durch Erschweren und Übernatürliche Ablenkung nicht unterbrochen werden, da Ressource beanspruchen nicht abgelenkt werden kann. Falls ihr am Anfang des Wirkens kein Glück mit der Unterbrechung hattet, versucht es einfach am Ende nochmal, manchmal ist der Song dann schon zuende. Auf Hof können Builds wie WotA-Way sich dazu entschließen, dass ein bestimmter Geisterheld mit dem Wirken mangels Energie nicht anfangen kann. Es ist also für diese Builds bei einem 1on1 auch nach einem Timekill (töten kurz nach Wiederbelebungszyklus) möglich, den Altar eine Minute lang bis zur automatischen Wiederbelebung zu halten. Diese Taktik wird als lame angesehen.

Für das Töten feindlicher Geisterhelden ist der Gottlose Brunnen sehr hilfreich, da der Prot dann völlig nutzlos ist. Zur Not kann man dafür auch Leute opfern. In der Halle der Helden nimmt man dafür meist den Infuse (da es dort keinen Sterbemalus gibt und der Infuse sich einfach totinfusen kann), auf dem Hof eher Frontliner.

Das Spiel gewinnt das Team mit den meisten Punkten. Bei Gleichstand gewinnt das Team der am Gleichstand beteiligten Teams mit dem letzten Punkt. Während des Spiels wird, wie bei allen Karten mit Punkten am Aufstieg der Helden, der Sieger bei jetzigem Ende mit einem Stern angezeigt.

Nuvola-Käfer.png Achtung Bug! In sehr seltenen Fällen kann man mit dem Geisterheld nach dem Einnehmen durch die Gegend laufen. Das ist natürlich ein Vorteil, weil man einfach vor den Gegnern, die ihn töten müssen, wegrennen kann.
Messagebox info.png Hinweis: Die Punkte werden vergeben, wenn der Punkte-Countdown eine Sekunde lang „00:00“ gezeigt hat (und beginnt dann von 00:29). Das Spiel ist beendet, sobald der Spiel-Countdown „00:00“ zeigt. Dies kann durchaus spielentscheidend sein.
Englische Bezeichnung: King of the Hill
Persönliche Werkzeuge