Befehlszeile

Aus GuildWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt in Guild Wars die Möglichkeit, Parameter in die Kommandozeile einzugeben und so das Verhalten des Spiels zu verändern.

Um das zu tun, klicke mit der rechten Maustaste auf deine Guild-Wars-Verknüpfung im Startmenü oder auf dem Desktop und wähle Eigenschaften. Unter dem Reiter Verknüpfung kannst du im Eingabefeld Ziel die unten stehenden Parameter - auch kombiniert - eingeben. Sollte dein Guild-Wars-Pfad Leerzeichen enthalten, was er normalerweise tut, so muss der Pfad zur GW.EXE-Datei mit Anführungszeichen versehen werden. Nach dem Ende der Zieldatei-Angabe und zwischen den einzelnen Parametern müssen sich Leerzeichen befinden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] GW.EXE - Schalter und Parameter

[Bearbeiten] -authsrv

Der Nutzen ist unbekannt, es wird jedoch eine weitere Angabe benötigt. Scheinbar kann mit diesem Parameter der Authentisierungs-/Loginserver von Guild Wars geändert werden. Allerdings sind keine alternativen Server bekannt.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -authsrv ???

[Bearbeiten] -BMP

Von sich aus erstellt Guild Wars seit dem 20. Januar 2007 Screenshots als JPG-Dateien. Wer lieber weiterhin mit Bitmaps arbeiten will, da sich diese später besser bearbeiten lassen und eine höhere Bildqualität haben, kann den Schalter -BMP dazu benutzen, dass Guild Wars wieder Bitmapdateien anstatt JPGs speichert. Bitmaps brauchen aber deutlich mehr Speicherplatz auf der Festplatte als JPGs. Besonders Texte, die in Rot angezeigt werden (zum Beispiel Monsternamen), sind ohne -BMP nicht mehr richtig lesbar, da die JPG-Kompression gerade Rot schlecht aussehen lässt. Die effektive Auflösung wird bei allen Stellen, in denen sich rot befindet, geviertelt, was bei Texten besonders auffällt.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -BMP
Messagebox info.png Hinweis: Von Guild Wars erstellte Bitmaps haben mit 56 Bytes einen längeren Header (Bereich in einer Datei, in dem grundlegende Informationen wie Dateiformat, Abmessungen, usw. stehen) als normale Bitmap-Dateien mit 54 Bytes. Das kann bei schlechten Bitmap-Dekodern zu seltsamen Farben und Grafikfehlern am Rand führen, obwohl die größere Headerlänge im Header steht.

[Bearbeiten] -character

Gibt deinen Charakternamen automatisch in die Anmeldemaske ein.

Hinweis: Die Anführungsstriche um den Charakternamen sind hierbei wichtig, da sonst die Leerzeichen im Namen nicht dargestellt werden
Dieser Befehl wurde mit dem Update vom 23. Dezember 2009 eingeführt.
"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -character "xxxx"

[Bearbeiten] -diag

Erstellt die Datei NetworkDiag.log im Guild-Wars-Ordner, die für den Support von ArenaNet hilfreich sein kann. In ihr sind unter anderem Informationen über dein System enthalten.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -diag

[Bearbeiten] -dsound

Guild Wars nutzt so den alten DirectSound-Softwaremixer. Das erhöht die Kompatibilität auf Rechnern, die für neuere Mixer (Miles?) nicht geeignet sind.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -dsound

[Bearbeiten] -dx8

Seit dem Update vom 23. März 2006 basiert die Guild-Wars-Engine standardmäßig auf DirectX 9. Besitzer von Grafikkarten mit Shader Model 1.3 oder niedriger sollten diesen Schalter verwenden, um überhaupt noch Reflexionen zu sehen. Wirklich schwere Anzeigefehler gab es für Besitzer von DirectX-8-Karten ohne diesen Schalter nur beim Wasser des Loginbildschirms von Factions und Nightfall: Das Wasser wurde in allen möglichen Farben dargestellt.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -dx8

[Bearbeiten] -email

Setzt die E-Mail-Adresse für den Login auf einen festen Wert. Das ist nützlich, wenn du allein deinen Rechner nutzt und Freunde häufig an deinem Rechner spielen. Es eignet sich gut zur Kombination mit -password und -character. Dadurch wird ein Auto-Login erzielt (Achtung: Sicherheit). Ebenfalls praktisch ist es für Spieler mit mehreren Accounts, die sich hierfür einfach mehrere Verknüpfungen zu Guild Wars anlegen können.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -email account@name.tld

[Bearbeiten] -exit

Guild Wars startet, bricht aber direkt VOR dem Anzeigen des Ladebildschirms ab. Dieser Befehl dient NICHT dazu, einen bereits laufenden Guild-Wars-Client zu beenden.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -exit

[Bearbeiten] -fps

Damit setzt du die maximale Bildfrequenz im Spiel auf einen vorgegebenen Wert. Die FPS-Zahl wird immer genau diese Zahl oder die maximal von deinem System erreichbare Zahl erreichen.

  • Hat nicht den gleichen Effekt wie "vertikale Synchronisation", auch wenn man den Frequenz des Monitors wählt.
"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -fps xx

[Bearbeiten] -image

Lädt sämtliche Dateien herunter, um Ladezeiten beim Betreten von erforschbaren Gebieten und Missionen zu verringern. Die Größe aller Dateien beträgt etwa 3,8 GB (Stand 23. Juli 2011). Sobald alle Dateien heruntergeladen und entpackt sind, beendet sich Guild Wars automatisch. Danach entfernt ihr den Parameter -image und startet das Spiel ganz normal.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -image

[Bearbeiten] -lootlog

Der Nutzen ist unbekannt, es werden jedoch viele weitere Angaben benötigt.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -lootlog ??? ??? ??? ???...

[Bearbeiten] -lodfull

Deaktiviert Level of Detail, um die Darstellung entfernter Objekte zu erhöhen, wie sie auch auf mit der Ingame-Funktion erstellten Screenshots ist. Eingeführt mit dem Update vom 23. März 2018.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -lodfull

[Bearbeiten] -map

Der Nutzen ist unbekannt, es wird jedoch eine weitere Angabe benötigt.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -map ???

[Bearbeiten] -mce

Guild Wars startet im Vollbild und kehrt nach Beenden zur Oberfläche für die Windows Media Center Edition zurück.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -mce

[Bearbeiten] -mute

Guild Wars wird stummgeschaltet, jedoch berechnet es weiterhin den Sound.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -mute

[Bearbeiten] -newsound

Der Nutzen ist unbekannt, es werden jedoch viele weitere Angaben benötigt.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -newsound ??? ??? ??? ???...

[Bearbeiten] -noshaders

Schaltet sämtliche Shader aus, um die Bildwiederholrate zu erhöhen. Guild Wars wirkt auf diese Weise "comicartiger".

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -noshaders

[Bearbeiten] -nosound

Schaltet den Ton und das mit ihm verbundene System komplett aus, beispielweise zur Problembehebung. Lippenbewegungen werden ebenfalls abgeschaltet.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -nosound

[Bearbeiten] -noui

Macht alle Bedienelemente unsichtbar, etwa so, als würde man Strg + Umschalt + H drücken. Das Spiel lässt sich abgesehen von der Bewegung nur noch mit der Tastatur steuern. Der Mauszeiger ist sichtbar, das Interface lässt sich nicht wieder einblenden. Seit dem Juli 2007 werden die gleichen Elemente ausgeblendet, wie mit Umschalt + Druck. Vorher waren Namen und Lebenspunktebalken anderer Spieler noch sichtbar. Außerdem werden seitdem keine Ladebildschirme mehr ausgeblendet. Nur der Ladebalken, der Name des Ortes und die schwarzen Ränder werden ausgeblendet, und man sieht die Konzeptkunst komplett.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -noui

[Bearbeiten] -oldauth

Nutzt das alte Loginsystem.

Seit dem Spielupdate vom 23. Februar 2012 nutzt GW eine neue Methode zum Hashen bei der Passwortübermittlung. Dabei wird auch eine neue temporäre Datei erzeugt. Sollte GW nicht mehr starten, kann mit -oldauth die alte Methode erzwungen werden.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -oldauth

[Bearbeiten] -password

Gibt dein Passwort automatisch in die Anmeldemaske ein.

Auf diese Weise kann dir dein Passwort sehr einfach geklaut werden. Du solltest es also nicht verwenden, wenn andere Leute, denen du nicht vertrauen kannst, deinen Rechner mitbenutzen.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -password "xxxx"

[Bearbeiten] -perf

Zeigt die Anzahl der Dreiecke (Tri) - auch bekannt als Polygone -, die FPS-Zahl sowie den momentanen Datentransfer oben auf dem Bildschirm an. Die Performance-Statistiken kannst du erst sehen, wenn du mit einem beliebigen Charakter eingeloggt bist.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -perf

[Bearbeiten] -port

Der Nutzen ist unbekannt. Den Client-Port wählt Windows zwischen 49152 und 65535. Die Server-Ports sind 80 und 6600.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -port <Portnummer>

[Bearbeiten] -repair

Trägt das Spiel neu in die Registrierung ein. Solltest du das Spiel verschoben haben, kann das bei der Problembeseitigung helfen. Dies entspricht in etwa der Installationsroutine von Guild Wars.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -repair

[Bearbeiten] -sndasio

Nutzt den ASIO-Softwareaudiotreiber. Falls du einen benutzen möchtest, findest du einen kostenlosen beim ASIO4ALL-Projekt. ASIO ist jedoch mehr etwas für Profis.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -sndasio

[Bearbeiten] -sndwinmm

Nutzt den Windows-Multimedia-Softwareaudiotreiber. Der stammt jedoch vom Anfang der 90er und ist nicht mehr zeitgemäß.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -sndwinmm

[Bearbeiten] -uninstall

Entfernt das Spiel vom Computer. Normalerweise sollte man hierfür jedoch den Eintrag Software in der Systemsteuerung von Windows verwenden.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -uninstall

[Bearbeiten] -windowed

Standardmäßig merkt sich Guild Wars, ob es im Fenster oder im Vollbild geschlossen wurde. Mit diesem Parameter startet das Spiel immer im Fenster. Du kannst es später jedoch wieder durch Drücken von Alt + Enter oder des Maximieren-Buttons ins Vollbild umschalten. Dieser Befehl funktioniert manchmal nicht, wenn andere Direct3D-Anwendungen gestartet sind. In diesem Fall startet Guild Wars mit deaktiviertem Antialiasing und bei kleinstmöglicher Auflösung im Vollbild.

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -windowed

[Bearbeiten] Beispiel

Mit dem folgenden Schalter wird Guild Wars beispielsweise mit Performance-Statistiken im Fenster ausgeführt:

"C:\Programme\Guild Wars\gw.exe" -windowed -perf
Englische Bezeichnung: Command line
Persönliche Werkzeuge