Guild Wars

Aus GuildWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Gesperrte Fertigkeit.png Dieser Artikel ist für nicht angemeldete und neue Benutzer schreibgeschützt, da er häufig das Ziel von Vandalismus war.
Offizielles Guild Wars Logo
Sonnenwärtige Sümpfe (Nightfall)
Archipel (Factions)
Amphitheater von Bokka (Nightfall)
Eine Kriegerin in Templer-Rüstung

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Guild Wars und seine Teile Prophecies, Factions und Nightfall sind ein sogenanntes MMORPG (engl.: Massive Multiplayer Online Role Playing Game), zu deutsch ein "Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel". Entwickelt wurde und wird es von ArenaNet, einer Softwarefirma, die im Besitz der koreanischen Spielefirma NCsoft ist. Guild Wars gibt es nahezu überall auf der Welt, obgleich es auch nicht überall so stark verbreitet ist wie in Europa. Insgesamt gibt es über 6 Millionen Accounts.

Features

Was Guild Wars von den meisten anderen MMORPGs unterscheidet, ist der Aspekt, dass man nicht endlos Monster töten muss, um immer höhere Level zu erreichen und so im Spiel weiterzukommen, sondern dass eher die spielerischen Fähigkeiten im Vordergrund stehen. Deshalb wird Guild Wars besonders von den eigenen Machern auch eher als CORPG (engl. Competitive Online Role Playing Game = kampf- oder wettbewerbsorientiert) klassifiziert. Hier geht es darum die Quests und Missionen zu bestehen, um Gegenstände, Runen und Fertigkeiten zu finden bzw. zu erlangen.

Weiterhin, ganz im Gegensatz zu World of Warcraft und anderen MMORPGs, wird bei Guild Wars keine monatliche Gebühr fürs Spielen verlangt, was viele Spieler als großen Vorteil ansehen und Guild Wars sich einer immer größer werdenden Fangemeinde erfreut und zu einer geringeren psychischen Sucht führt, da man, wenn man nicht spielt, nicht ohne Grund Geld bezahlt. Anstatt teure Monatsgebühren zu verlangen, plante ArenaNet, jedes Jahr zwei neue eigenständige Erweiterungen ("Kampagnen") herauszugeben. Die zweite Kampagne Factions ist seit 28. April 2006 online, die dritte Kampagne Nightfall ging am 27. Oktober 2006 online. Am 31. August 2007 folgte mit Eye of the North der letzte Teil (eigentlich ein Add-on) von Guild Wars. Den Spielern ist es freigestellt, ob sie den neuen Spielinhalt, der mit jedem Teil der Guild-Wars-Serie hinzugefügt wird, spielen und somit Geld dafür ausgeben wollen. Es ist auch nicht vorgegeben, welchen Teil (außer Eye of the North, für das man eine andere Kampagne braucht) man sich zuerst kauft.

Was das Spiel kampf- bzw. wettbewerbsorientiert (competitive) macht, sind die Modi Spieler gegen Spieler, Gilde gegen Gilde und ein internationaler Krieg, genannt die Schlacht um die Halle der Helden. Diese PvP-Kämpfe sind stark auf deine Fähigkeiten und Taktik angewiesen. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Fertigkeiten und Taktiken vor dem Kampf zu durchdenken und auszuwählen, was die Chancen zu gewinnen dramatisch steigert. In Guild Wars gibt es immer wieder Balancierungen, die dafür sorgen, dass das Spiel und seine Klassen ausgeglichen bleiben. Nach wenigen Tagen der Trauer bei den Nutzern einer verschlechterten (generften) Fertigkeit stellt sich meist heraus, dass diese Veränderungen der von der Fachpresse gelobten Ausbalancierung (Balancing) gut getan hat.

Dieser rote Faden setzt sich im Rollenspiel (PvE) fort: Denn nach Erreichen von Stufe 20 (was in Factions, aber auch in Nightfall innerhalb weniger Stunden zu schaffen ist) ist die maximale Stufe erreicht. Etwa zeitgleich kommt man an Maximalwaffen und Maximalrüstung (wenn man keinen Wert auf das Aussehen legt, ist das ganze auch noch sehr preiswert und für fast jeden Spieler erschwinglich). Dann beginnt das fordernde PvE-Spiel erst richtig: Du musst nur durch deine Fertigkeiten, Attributsränge, wichtige Waffenwahl und natürlich dein Können überzeugen - nicht durch deine Stufe, was in anderen MMORPGs der Maßstab ist. Denn richtiges Können kann man nicht in Stufen angeben. Kämpfe mit deinen Freunden, Helden und Gefolgsleuten gegen Monster, die dir mit z. B. Stufe 31 zuerst haushoch überlegen scheinen. Und wenn dir das alles noch zu leicht ist, stelle dein Spiel doch einfach in den schweren Modus um. Dann kämpfst du gegen Monster auf bis zu Stufe 33, die dich mit einem Angriff töten können, wenn du keine fähige Gruppe hast. Das alles ist besonders fordernd, da du in einem instanzierten System spielst. Niemand, der nicht in deiner Gruppe ist, kann dir helfen. Deine Gruppe ist völlig auf sich allein gestellt und muss ihr Können beweisen.

Ein weiteres Merkmal, für das Guild Wars geschätzt wird, ist seine Grafik. Sowohl Charakter- als auch Umgebungsgrafik beeindrucken selbst nach Jahren - und das bei vergleichsweise geringen Hardware-Anforderungen, wie auch immer wieder Spielemagazine berichten. Diesem Grafikwunder tut es keinen Ablass, dass das Ur-Guild-Wars aus dem Jahr 2004 stammt: Selbst dessen Grafik wird immer wieder überarbeitet. Spätestens seit Nightfall dürften allerdings fast alle Kritiker von der Grafik von Guild Wars überzeugt sein. Neben den Gebieten überzeugen in Guild Wars auch die Charaktere mit einer detaillierten und realistischen Gestaltung. Schau dir doch einfach mal ein paar NSCs an, und sehe dann in den Rüstungsgalerien, wie du einmal aussehen könntest.

Kampagnen

Bisher gibt es drei veröffentlichte Kampagnen von Guild Wars sowie zwei Erweiterungen:

Sonstige

Kostenlose Demo-Bezugsquellen im Internet

Die folgende Liste zeigt Möglichkeiten auf, wie du Guild Wars testen kannst. Nightfall kannst du nicht testen, außerdem haben Demoaccounts keine Möglichkeit zur Erstellung von PvP-Charakteren. Grund dafür dürfte beide Male sein, dass die Handelszentren so sehr früh erreicht werden und die Accounts zum Spammen genutzt werden können. In Prophecies und Factions liegen die Handelszentren weiter hinten im Spiel. In Eye of the North haben sich keine wirklichen Handelszentren entwickelt.

Das Spiel kannst du dir hier kostenlos runterladen. Um möglichst wenig der eingeschränkten Spielzeit (siehe Liste) zu verlieren, benutze bitte den Befehlszeilenparameter -image, so dass alle Dateien auf deine Festplatte geladen werden (etwa 4 GB). Die Zeitbeschränkungen in Tagen verstehen sich als Zeit unabhängig vom Spielen oder Nicht-Spielen, die Zeitbeschränkungen in Stunden verstehen sich als reine Spielzeit mit allen Charakteren des Accounts ab Codeeingabe.

  • Prophecies (14 Tage oder 10 Stunden)
Offizielle deutsche Website (benötigt kostenlosen PlayNC-Account, dem der Key sofort hinzugefügt wird)
  • Factions (14 Tage oder 10 Stunden)
Computerbild-Spiele-Website
  • Eye of the North (14 Tage oder 5 Stunden)
Offizielle thailändische Website (statischer Code: 2NNJD-B39M7-CDGPJ-9Q9B2-DH312)

Hinweis: Sollte eine Quelle keine Demo mehr anbieten oder solltest du weitere gefunden haben, so melde dich bitte auf der Diskussionsseite (du musst dich dafür auch nicht registrieren).

Weblinks

Die vier großen deutschen Fansites

Im deutschsprachigen Raum haben sich vier große Fansites etabliert. Dazu gehören neben GuildWiki.de auch noch folgende drei:

Eine Liste mit weiteren Fansites findest du hier (en).

Offizielle Websites

Sonstige

Englische Bezeichnung: Guild Wars
Persönliche Werkzeuge