Dies ist ein Backup vom 25. Februar 2020. Das Wiki kann derzeit nicht bearbeitet werden. Details siehe GuildWiki:Backup.

Terror in Tyria

Aus GuildWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Terror in Tyria
Typ Primärquest
Kampagne Nightfall
Region Istan
Schwierigkeitsgrad Normal
Questgeber Deras Tenderlin
Benötigter Quest Zeit zu handeln


Überblick

Zusammenfassung

  • Sprecht mit Mhenlo am Konsulatshafen, um mehr über die Lage in Tyria in Erfahrung zu bringen.
  • Sagt Mhenlo, dass ihr bereit seid, nach Tyria zu reisen.
  • Erstattet Löwengardist Neiro im Zentrum für auswärtige Angelegenheiten Bericht und verschafft Euch Zutritt nach Löwenstein und zu den Ländern von Kryta.
  • Informiert Wachführer Sergio, Hauptmann der Löwengardisten, dass Ihr in Löwenstein angekommen seid.


Auftraggeber

Deras Tenderlin in Kamadan, Juwel von Istan

Belohnung

Lösung

Habt ihr den Quest angenommen, müsst ihr in den Konsulatshafen reisen und dort mit Mhenlo sprechen. Er schickt euch nach Tyria genauer zum Löwentor, um von dort aus nach Löwenstein zu gelangen. dazu muss man nur mit Löwengardist Neiro sprechen. Nun befindet man sich in Löwenstein und kann die Belohnung bei Wachführer Sergio entgegen nehmen.

Dialog

Dialog mit Deras Tenderlin

Sonnenspeer! Ich muss Euch um einen großen Gefallen bitten. Unsere Heimat wird ständig von Horden bösartiger Untoter angegriffen und ich wurde beauftragt, jeden zu rekrutieren, der uns helfen kann, die Feinde zu vernichten. Die Sonnenspeere sind in der ganze Welt für ihre Tapferkeit , ihr Kampfgeschick und ihre Selbstlosigkeit bekannt. Ich flehe Euch an, Elona zu verlassen, um uns in diesen schweren Zeiten beizustehen. Mhenlo, ein Emissär aus den Ländern im Norden, kann Euch die Lage genauer erklären, wenn Ihr bereit seid, uns zu helfen. Er hält sich im Konsulatshafen auf.
Annehmen: Ich werde mit Mhenlo am Konsulatshafen sprechen.
Ablehnen: Keine Zeit, ich muss mich um wichtige Sonnenspeer-Angelegenheiten kümmern.


Zwischendialog mit Mhenlo

Es gibt viel über die Lage im fernen Königreich von Ascalon zu berichten ... meiner Heimat. Ascalon liegt in Tyria und war einst ein blühendes Königreich ... bis zu dem Tag, als die Charr-Armeen kamen.
An diesem schrecklichen Tag beschworen sie eine Furcht erregende Magie, die die Stadt Ascalon und weite Teile des Königreichs in Schutt und Asche legte ... Das Ereignis ging als "Tag der Glut" in die Geschichte ein. Einige blieben in Ascalon, um an der Seite von König Adelbern das Königreich gegen die Charr zu verteidigen, aber die Mehrheit schloss sich seinem Sohn, Prinz Rurik, an.


Filmsequenz

Kryta. Die Stadt Löwenstein. 1582 CK.
Das große, alte Königreich Ascalon wurde von der einfallenden Armee der Charr völlig zerstört.
Die Zittergipfel, Heimat der Deldrimor-Zwerge, werden von einem Bürgerkrieg auseinander gerissen.
Betreten für Außenstehende verboten.
Das Land Orr liegt auf dem Meeresgrund, zerstört in einer alles vernichtenden Explosion.
Nur Kryta besteht weiter ... die letzte Hoffnung für die großen Königreiche von Tyria, und eine neue Heimat für die Flüchtlinge von Ascalon.
Und nun richtet das Böse seinen Blick auf Kryta.
Eine Armee Untoter droht, das letzte von Tyrias großen Königreichen zu vernichten.
Das Volk von Kryta und die Flüchtlinge von Ascalon suchen verzweifelt nach Helden, die Tyria Frienden bringen können.
Doch wer wird ihre Hilferufe erhören?


Zwischendialog mit Löwengardist Neiro

Seid gegrüßt, <Name>! Mhenlo hat mir berichtet, dass Ihr hier seid. Ich bin froh, dass Ihr Euch unbeschadet bis nach Kryta durchgeschlagen habt. Wir brauchen jede erdenkliche Unterstützung, um mit den Horden Untoter fertig zu werden. Wenn Ihr nur halb so gut seid, wie Mhenlo behauptet, seid Ihr eine echte Verstärkung.
Zusätzlich zur Bedrohung durch die Untoten gibt es noch ein weiteres Problem, von dem Ihr wissen solltet.
Seit Bestehen Löwensteins ist es die Pflicht der Löwengarde, die Stadt und das Volk von Kryta zu beschützen. In letzter Zeit hat eine neue Gruppierung, ein religiöser Kult namens Weißer Mantel, zunehmend Macht und Einfluss gewonnen ... zu viel Macht und Einfluss, wie einige meinen.
Schlimmer noch, die Königsfamilie ist verschollen und der Weiße Mantel hat die Herrschaft über Kryta an sich gerissen. Noch wird die Stadt von der Löwengarde kontrolliert, aber das Land um Löwenstein unterliegt der Herrschaft und dem Schutz des Weißen Mantels.
Bisher vermochte der Weiße Mantel das Land gut zu schützen, aber ich war schon immer misstrauisch jenen gegenüber, die neue Wege beschreiten. Der Weiße Mantel behauptet, neue, unbekannte Götter entdeckt zu haben ... kann es eiine tiefgreifendere Veränderung als das geben?
Ich denke, Ihr solltet mit ihnen gemeinsam die Untoten bekämpfen, aber behaltet sie im Auge. Sie erscheinen mir etwas zu ehrenhaft, wenn Ihr versteht, was ich meine.


Schlussdialog mit Wachführer Sergio

Willkommen in Löwenstein. Ich bin Wachführer Sergio, Kommandeur der Löwengarde. Ihr kommt genau zur richtigen Zeit. Die Belagerung durch die Untoten hält unvermindert an. Der Weiße Mantel behauptet, er könne die Leute beschützen ... In Wirklichkeit schützen sie aber nur Ihre eigenen Interessen. Jemand wie Ihr könnte den einfachen Leute helfen, die Gefahr durch die Untoten abzuwenden. Als Dank für Eure Mühen garantiere ich Euch volle Reisefreiheit in der Stadt und Umgebung.


Englische Bezeichnung: Terror in Tyria

Anmerkung:

  • Deras Tenderlin vergibt die Zugangsquest nicht, wenn man zur Mission Konsulatshafen gerusht wurde. Die Zugangsquest wird erst vergeben, wenn man durch das Abschließen der Missionen, Primärquests etc. Zugang zur Mission Konsultashafen bekommen hat.
  • Anders als bei der Quest Eine Seuche in Cantha kann man diese Quest durch Reden mit Mhenlo nicht beliebig oft wiederholen, nur um für andere Leute ein Taxi zu fahren. Es gibt nämlich keine Möglichkeit für die mitfahrenden Charaktere, die Instanz von Löwentor zu verlassen.