Dies ist ein Backup vom 25. Februar 2020. Details siehe GuildWiki:Backup.
UPDATE (19.4., 21:08): Anonyme Bearbeitungen sind wieder möglich, da nicht zu erwarten ist, dass wir noch an einen besseren Datenstand kommen.
UPDATE (19.4., 21:47): Wer sein Passwort (vom 15. März 2012) noch hat, kann sich jetzt einloggen. Neuregistrierungen sind noch nicht möglich, Mailversand (z.B. Passwort vergessen) ebenfalls nicht.

Eine Hand wäscht die andere

Aus GuildWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Eine Hand wäscht die andere
Typ Sekundärquest
Kampagne Nightfall
Region Istan
Schwierigkeitsgrad Normal
Questgeber Beamter Arlon
Benötigter Quest Eine Nachricht an die Heimat
Karte
Diese Karte ist nicht vorhanden.
Hilf dem GuildWiki indem du sie hier hochlädst.

Übersicht[Bearbeiten]

Zusammenfassung

  • Überbringt Hauptmann Gudur im Flachland von Jarin die Liste mit den Aufgaben, die von den Sonnenspeeren während des Besuchs der Diplomaten aus Kourna und Vaabi erledigt werden müssen.
  • Sagt dem Ältesten Belin in der Zehlon-Bucht, dass frisches Wild für das Bankett benötigt wird.
  • Sprecht mit Steinmetz Ged auf dem Felsen von Dohjok über ein Treffen mit dem Vertreter der Wildnis von Bahdza.
  • Holt Euch Eure Belohnung ab bei: Beamter Arlon.

Auftraggeber

Beamter Arlon in Kamadan, Juwel von Istan

Voraussetzungen

Belohnung[Bearbeiten]

Lösung[Bearbeiten]

Nachdem man den Quest angenommen hat, muss man mit Hauptmann Gudur sprechen. Er befindet sich bei der großen Halle der Sonnenspeere. Man kann also dorthin reisen um sich den Laufweg zu sparen. Nach einem kurzen Dialog muss man zur Zehlon-Bucht, um dort mit dem Ältesten Belin zu sprechen. Ist dies geschehen, ist nun Steinmetz Ged an der Reihe. Er ist in den Felsen von Dohjok zu finden. Am besten ist es, wenn man vom Schwarzwasserloch aus startet. Hat man auch mit ihm gesprochen, kann man nach Kamadan zurück reisen und die Belohnung sowie die offiziellen Papiere in Empfang nehmen.

Dialog[Bearbeiten]

Dialog mit Beamter Arlon

Schauen wir mal ... Es gibt mehrere Aufgaben, die Ihr mir abnehmen könntet. Diese Liste mit den Pflichten, die die Sonnenspeere während des Besuchs der Kournier und Vaabi zu erledigen haben, muss zu Hauptmann Gudur im Flachland von Jarin gebracht werden. Für das große Bankett zum Abschluss des Besuchs brauchen wir viel frisches Wild. Der Älteste Belin in der Zehlon-Bucht muss benachrichtigt werden, damit er die Jagd organisieren kann. Außerdem möchte ein Vaabi aus der Wildnis von Bahdza gerne mit einigen Steinhauern auf den Felsen von Dohjok über ihre Werkzeuge sprechen. Ged kann Euch dabei helfen. Übernehmt diese Aufgaben für mich und die Papiere liegen bereit, wenn Ihr zurückkehrt.
Annehmen: Ich benötige die Papiere so schnell wie möglich. Dafür tue ich alles, was getan werden muss.
Ablehnen: Ich werde mich erst einmal um andere Dinge kümmern und komme wieder, wenn Ihr etwas mehr Zeit habt.
Erneutes Ansprechen:
Merkt Euch, Hauptmann Gudur bekommt die Leute mit den Pflichten, Ältester Belin muss die Jagd organisieren, und Steinmetz Ged hilft Euch mit den Vaabi. Die Papiere für Jatoro sollten vorliegen, wenn Ihr zurückkommt.

Zwischendialog mit Hauptmann Gudur

Diplomaten zu beschützen geht mir tierisch auf die Nerven. Sie sind aufgeblasen, unverschämt und leichtsinnig. Diese Pflicht wird sicherlich einigen renitenten Kadetten als Strafe übertragen.

Zwischendialog mit Ältester Belin

Für ein solches Bankett benötigt man eine Menge Wild von bester Qualität, aber wir gehen gerne auf die Jagd, wenn es einen Anlass dafür gibt.

Zwischendialog mit Steinmetz Ged

Es gibt also tatsächlich Vaabi, die sich für mehr interessieren, als in Luxus zu schwimmen und ihr Geld zu zählen? Ein Vaabi, der nicht vor körperlicher Arbeit zurückschreckt, interessiert mich. Schickt ihn ruhig vorbei. Wir werden ihm eine Audienz gewähren.

Schlussdialog mit Beamter Arlon

Ah, Ihr kommt genau zur rechten Zeit. Jatoros Botschafter-Status ist soeben bewilligt worden. Hier habt Ihr seine offiziellen Papiere. Als Dank für Eure harte Arbeit habe ich auch für Euch eine Kleinigkeit.
Englische Bezeichnung: One Good Turn Deserves Another