Erbstücke des verrückten Königs

Aus GuildWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Erbstücke des verrückten Königs
Typ Eventquest
Kampagne Prophecies
Region Kryta
Schwierigkeitsgrad Normal
Questgeber Die Gräfin von Hechtholz
Folgequest Rekrutierung einer sterblichen Hülle
Karte
Erbstücke des verrückten Königs Karte.jpg
Standorte von Bryce (1) und Geoffrey (2)
Gardist Brofis der Deserteur Karte.jpg

Standort von Gardist Brofis

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Überblick

Zusammenfassung

  • Besiegt Bryce den Stallburschen und holt den hoch geschätzten halb gegessenen Apfel König Thorns aus seiner Satteltasche.
  • Besiegt Geoffrey den Lakai und besorgt den linken Schlappen des verrückten Königs Thorn.
  • Besiegt Gardist Brofis den Deserteur und besorgt König Thorns Aufgabe [sic] von "Moa-Suppe für die kranke Seele".
  • Holt Euch Eure Belohnung ab bei: Die Gräfin von Hechtholz

Auftraggeber

Die Gräfin von Hechtholz in Löwenstein

[Bearbeiten] Belohnung

[Bearbeiten] Lösung

Geht vom Tempel der Zeitalter aus zum markierten Punkt auf der Karte (das Wasser auf dem Weg ist übrigens nicht giftig). Dort steht Bryce der Stallbursche. Der lässt euch aber zunächst gegen ein paar Monster kämpfen.

Geoffrey der Lakai steht direkt neben dem Eingang zum Kessex-Gipfel. Zumindest steht er da, wenn ihr kommt. Kurz darauf flüchtet er nämlich ein ganzes Stück vor euch und ihr müsst ihn einholen. Eine einfache Lösung ist es, selbst außerhalb seiner Reichweite zu stehen und nur Helden und Gefolgsleute zu ihm zu schicken, vor denen er nicht flieht. Noch einfacher ist es, ihn während seines Dialogs zu bodyblocken, damit er nach dem Dialog nicht wegrennen kann.

Gardist Brofis der Deserteur steht im Sumpf vom Schurkenhügel. Um ihn herum stehen verschiedene Untote (mit besonderen, stärkeren Fertigkeitsbalken), die bei eurer Ankunft gemeinsam mit Brofis feindlich werden. Zudem befinden sich Skale in der Umgebung, die von Gardist Brofis dem Deserteur angegriffen werden. Es empfiehlt sich erst zu warten und ihn dann anzugreifen, da man sich dann um die anderen Skelette nicht mehr sorgen muss.

Die Quest deaktiviert Krieg in Kryta in den drei Gebieten.

[Bearbeiten] Dialog

Dialog mit Die Gräfin von Hechtholz

Ah, der Klang von schreienden Bauern! Das ist Musik in meinen Ohren! Es ist eine Tragödie, dass die Welt den Ruhm König Thorns nur einmal im Jahr erfahren darf. Ich kann noch immer die Köstlichkeiten der großen Bankette schmecken, zu denen seine Höflinge jeden Abend geladen wurden. Verheerende Hungersnot hin oder her, unser ehrwürdiger Monarch wusste, wie man die Vorräte sinnvoll aufteilt. Natürlich war das gemeine Volk nicht gerade begeistert von seiner Wirtschaftspolitk, aber bevor unser geliebter König ihnen sage konnte, was er von ihrer Meinung hält, nahm seine Herrschaft ein jähes Ende. Mit einem Schnitzmesser.
Und aus diesem Grund hat seine königliche Weichheit mich hierher geschickt, um eine mystische Zeremonie uralter magischer... äh... Magie durchzuführen. Nach seinen Berechnungen, die so unfehlbar sind wie alles andere an seiner Majestät, wird er hinter mehreren magischen Siegeln gefangen gehalten, die ihn daran hindern, sich öfter als einmal im Jahr im Reich der Sterblichen zu manifestieren. Der Wiederaufstieg der königlichen Blutlinie Krytas hat das erste Siegel gebrochen und so die Schranken geschwächt, die unseren ruhmreichen König an seiner dauerhaften Rückkehr hindern. Ich bin so aufgeregt wie ein Inquisitor in einem Raum voller Schuldiger!
Ich bin kein Experte was magische Siegel oder die Beschwörung von Geistern aus dem Grab angeht, aber ich weiß, dass diese ausgefallenen Rituale meist eine Art von Artefakt benötigen, um zu gelingen. Zumindest waren alle Opferaltäre, die ich je gesehen habe, geradezu überhäuft mit scheinbar wahllosen Kinkerlitzchen! Vor seinem Tod hatte König Thorn drei Besitztümer, die ihm wichtiger als all seine andere Habe waren. Leider hat eine Horde aufständischer Bauern sie verbrannt, zusammen mit seinem Palast, einem Großteil seines Gefolges und... nun ja... ihm. Aber keine Sorge, ich habe mir eine Alternative ausgedacht!
Nach seinem frühzeitigen mit Heugabeln und Fackeln in Verbindung stehenden "Unfall" gelangten viele der wertvollsten Schätze unseres gnädigen Königs in die Hände seiner undankbaren, diebischen Lakaien und anderer unwürdiger Schweine. Wir müssen sie wiederholen! Und mit "wir" meine ich "hr". Ich habe drei geeignete Erbstücke ausfindig gemacht. Sicher seid Ihr genauso wild entschlossen wie ich, den König zu erfreuen.
Dialog-ja.png Schon aus Neugier kann ich nicht ablehnen.
Dialog-nein.png Ich bin mir sicher, dass diese Siegel aus einem guten Grund erschaffen wurden. Ohne mich!


Dialog mit Bryce der Stallbursche:

Bryce der Stallbursche: Zurück, Sterblicher! Als ich noch lebte war ich der größte Krieger, den die Welt je gesehen hat. Ganze Armeen haben nur bei meinem Anblick die Flucht ergriffen!
Bryce der Stallbursche: Dorfbewohner steckten ihre Häuser in Brand in der Hoffnung, ich würde ihnen Gnade zeigen, weil sie mir die Mühe ersparen. Aber ich kenne keine Gnade! Ha ha ha!
Bryce der Stallbursche: Könige haben mir ihre Kronen gereicht! Die Götter...
<Spielername>: Ich habe gehört, ihr seid ein Stallbursche.
Bryce der Stallbursche: Stallbursche? Äh, nein, das war mein Bruder. HA! Stallbursche?! Ich war eine schreckliche und furchterregende Naturgewalt!
<Spielername>: Gut, ich nehme Euch beim Wort. Ich will keinen Ärger. Ich muss nur etwas holen, das König Thorn in seiner Satteltasche vergessen hat.
Bryce der Stallbursche: Was? Ich habe schon vor Jahrhunderten darin nachgeschaut, aber da ist nichts, außer einem widerlichen, halb gegessenen versteinerten Apfel. Sehr Ihr?
<Spielername>: Ihr habt also einen versteinerten, angebissenen Apfel in einer Satteltasche gefunden und ihn aus irgendeinem Grund behalten?
Bryce der Stallbursche: Verurteilt mich nicht! Also, was genau sucht ihr?
<Spielername>: Den Apfel.
Bryce der Stallbursche: Uhr Ihr fragt Euch, wann ich so etwas je brauchen könnte? Glaubt Ihr wirkilch, ich würde Euch diesen heiß begehrten Schatz ohne Kampf überlassen?
Bryce der Stallbursche: Schlagt mich und der Apfel gehört Euch!

Dialog mit Geoffrey der Lakai:

<Spielername>: Wart Ihr der Lakai des verrückten Königs? Ich versuche, ein paar Dinge für ihn zu sammeln.
Geoffrey der Lakai: Was? Er ist zurück? Ich werde nie wieder zu dem erniedrigenden Leben mit ihm zurückkehren. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was ich erdulden musste! Dazu könnt Ihr mich nicht bringen! Neeeeeeein!

Dialog mit Gardist Brofis der Deserteur:

Gardist Brofis der Deserteur: Halt, Fleischling!
<Spielername>: Ich will keinen Ärger. Ich suche nur nach König Thorns Ausgabe von "Moa-Suppe für die kranke Seele".
Gardist Brofis der Deserteur: König Thorn?! Bei den Göttern, er wird mir das Herz herausreißen!
<Spielername>: Sieht nicht aus, als hättet Ihr noch ein Herz...
Gardist Brofis der Deserteur: Das wird ihn nicht aufhalten! Ihr versteht nicht. Es war meine Aufgabe, den König zu beschützen, aber es ist schwer standhaft zu bleiben, wenn eine wütende Meute auf Euch zugerannt kommt!
Gardist Brofis der Deserteur: Ich lasse nicht zu, dass Ihr mich zu ihm bringt! Und ich lasse nicht zu, dass Ihr mir mein Buch wegnehmt! Dieses Ding hat mir über schwere Zeiten hinweg geholfen. Arbeit verloren, um mein Leben gerannt, einen qualvollen Tod gestorben... Diese Schreiber kennen mein Leid!
Gardist Brofis der Deserteur: Wenn Ihr dieses Buch wollt, dann müsst Ihr es aus meinen kalten, untoten Händen stehlen!


Schlussdialog mit Die Gräfin von Hechtholz

Ausgezeichnet! Wie Ihr sehen Könnt, waren diese Gegenstände viel zu wertvoll, um in die Hände der Unwürdigen zu fallen. Ich bin mir sicher, dass ich gerade gefühlt habe, wie ein Siegel bricht. Entweder das oder ich hatte ein Glas Absinth zu viel...

[Bearbeiten] Quest-NSC

[Bearbeiten] Gegner


Englische Bezeichnung: Heirlooms of the Mad King
Persönliche Werkzeuge