Syncen

Aus GuildWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung: PvP-Syncen, insbesondere das Syncen von Gegnern, ist verboten und hat in der Vergangenheit zu Accountsperrungen geführt.

Die Wörter syncen (deutsche Aussprache meist denglisch [ˈsʏŋkən] oder deutsch [ˈzʏŋkən], gekürzt aus dem Adjektiv synchron, im Deutschen mit angehängter deutscher Verbendung) bzw. das Hauptwort Sync[join] (von engl. join: (hier:) betreten) bezeichnen den Versuch der Einflussnahme auf eine eigentlich zufällige Gruppenzusammenstellungsmechanik. Es gibt noch einige andere Bezeichnungen dafür, unter deutschen Spielern sind diese jedoch die geläufigen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Verbündete-Syncen

Einfaches Syncen gibt es vor allem in den Zufallsarenen. Außerdem gibt es das Syncen noch recht häufig beim Bündniskampf sowie (wenn vorhanden) bei den Eventarenen.

Hier wird versucht, möglichst gute Verbündete zu erhalten und es wird häufig über die asiatischen Distrikte gemacht, sprich alle beteiligten Spieler treffen sich in asiatischen Distrikten. Die Spieler vermuten nämlich, das Spiel versuche vorrangig, Spieler mit dem gleichen Territorium in ein Team zu bekommen.

Nun klicken alle Spieler gleichzeitig (engl. synchronously, daher der Name) – am besten über eine Sprachkommunikationssoftware wie Teamspeak, Ventrilo oder Mumble) – auf die Betreten-Schaltfläche. Je nach Absprache wird u. U. bei einer bestimmten (niedrigen) Sekundenzahl abgebrochen und neu gestartet.

Gaile Gray hat gesagt, dass ArenaNet nicht dagegen vorgehen wird, doch seit ihrem Rücktritt im April 2008 gab es vermehrt Stellungnahmen anderer Gamemaster, die davon sprachen, dass sich über das Thema beraten wird. Am 26. Mai 2010 wurden schließlich eine Reihe von Spielern wegen Syncens gebannt. Die Tatsache, dass Gaile Gray ihr Statement im Februar 2012 wiederholte, spricht jedoch dafür, dass die 2010 gesperrten Spieler nicht wegen Syncen – oder zumindest nicht dieser Art davon – gebannt wurden.

[Bearbeiten] Asiatische Distrikte = Bessere Spieler

Nicht direkt eine Form vom Syncen ist die Annahme, dass bessere (europäische bzw. amerikanische) Spieler (oder solche, die sich dafür halten) häufig aus den asiatischen Distrikten starten. Dieses Vorgehen wird nicht direkt als syncen bezeichnet, da man nicht gleichzeitig auf Betreten klickt, auch wenn es ein Versuch der Einflussnahme auf die Gruppenzusammenstellung ist.

Dies ist inzwischen nicht mehr möglich, da Teams aus allen Regionen zusammengestellt werden (auch wenn dem System nachgesagt wird, Spieler aus demselben Distrikt zu bevorzugen). Syncen an sich ist dadurch aber natürlich nicht behoben, sondern wenn überhaupt erschwert. Das System wird weiterhin oft mit dem normalen Verbündete-Syncen kombiniert.

[Bearbeiten] Gegner-Syncen

Gegner-Syncen (offiziell als Matchmanipulation bezeichnet) ist recht selten. Dabei wird versucht, einen bestimmten Gegner zu erhalten. Aufgrund diverser Spielmechaniken wie Unehrenhaftigkeit und der Anforderung vollständig selbsterstellter Gruppen ergibt das Gegner-Syncen nur im Gildenkampf, der Kodex-Arena und am Aufstieg der Helden Sinn.

Durch das Gegner-Syncen erhält man Balthasar-Belohnungspunkte sowie im GvG Champion-, in der Kodex-Arena Kodexpunkte sowie Ruhm auf Aufstieg der Helden. Manchen Spielern ist vor allem die Zaishen-Quest wichtig. Laut Regina Buenaobra verstößt das Gegner-Syncen gegen die Turnierregeln. In der Vergangenheit gab es diverse Bans.

[Bearbeiten] GvG

Gegner-Syncen im GvG man in der Regel dann, wenn es in Mitteleuropa früh morgens ist, um die Anzahl an anderen Teams, auf die man treffen könnte, möglichst gering zu halten. Treffen sich entsprechende Teams, gibt ein Team auf. Grundsätzlich braucht man für soetwas sechs Gilden, da man dort nicht auf seine letzten fünf Gegner treffen kann. Will man seine Gilde erst einmal in die „Champrange“ (Bereich der Ladder, in dem man Championpunkte erhält) „hochfarmen“, kann man sich auch immer neue Gilden erstellen, muss denen aber erst einmal eine Gildeninsel kaufen. Seit Dezember 2011 sind alle Champrange-Kämpfe im Beobeachtermodus, sodass die Chance hoch ist, bei soetwas aufzufliegen und gebannt zu werden.

[Bearbeiten] Kodex-Arena

Die Kodex-Arena ist außerhalb der Questabende und Bonuswochenenden so tot, dass man hier theoretisch problemlos syncen kann. Die Chance, aufzufliegen, ist zwar geringer als bei den Modi, bei denen man im Beobachtermodus ist, allerdings gab es auch hier größere Bannwellen.

[Bearbeiten] AdH

Seitdem der Aufstieg der Helden im September 2011 außerhalb von Quests und Bonuswochenenden die meiste Zeit des Tages ausgestorben ist, findet auch hier Gegner-Syncen statt, bevorzugt in der Nacht und am Morgen. Da die Hallenmatches im Beobachtermodus zu sehen sind, farmt man nur die anderen Karten. Es wurden diverse Spieler hierfür gebannt.

[Bearbeiten] Sonstige Modi

Ebenfalls beliebt ist die große Schneeballschlacht der Götter. Hier werden wie beim Verbündete-Syncen asiatische Distrikte bevorzugt, auch weil man dort seltener gesehen und gemeldet wird. Bans für das Syncen dieses PvP-Modus sind bisher nicht bekannt.

[Bearbeiten] PvE-Syncen

PvE-Syncen ist hingegen völlig unumstritten. Hier wird bloß versucht, bei den Missionen Vizunahplatz und Verschlafene Gewässer ein Team aus möglichst vielen Menschen zu erhalten. Funktioniert dies, nützt es im Endeffekt (entsprechendes Können der jeweils anderen Gruppe vorausgesetzt) beiden Teams.

Es ist jedoch auch für Teams aus ein bis zwei menschlichen Spielern mit etwas Erfahrung möglich, auch im Schweren Modus die Missionen in Normal-Modus-Meisterzeit abzuschließen. Gerade Verschlafene Gewässer lässt sich mit verschiedenen Tricks (SoS-Ritualist, Argwohn-/Verschwendung-Mesmer, ...) in etwa zwei Minuten schaffen.

Bezeichnung im Guild Wars Wiki: sync enter
Bezeichnung auf GuildWiki.org: sync
Persönliche Werkzeuge