Grabhügel

Aus GuildWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabhügel
Grabhügel.jpg
Region Die Nebel
Siegbedingungen alle Gegner (inkl. Priester) töten
Gruppengröße 8 Personen
Zugelassenes Level alle
Karte
Grabhügel.png

Die Grabhügel sind (wenn der Stinkende Fluss und sie selbst nicht übersprungen wurden) die vierte Karte auf dem Weg in die Halle der Helden.

Früher waren die Grabhügel eine Karte für sechs Teams, wobei sich immer nur zwei Teams direkt gegenüber standen. Dazu bestand die Karte aus drei ähnlichen, aber mit recht unterschiedlicher Landschaft versehenen Kampfplätzen und einem Bereich in der Mitte.

Die nächste Karte sind die Unheiligen Tempel, allerdings sind wie nach allen Kämpfen gegen menschliche Spieler auch hier Sprünge möglich.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Karte

Heute wird von Grabhügel der obere linke, rot beleuchtete, Teil bespielt.

In diesem Teil steht die Opferstätte auf einer Erhöhung. Wenn ein Team die Opferstätte über das Stecken der Flagge, die immer wenn sie nicht auf der Karte ist in der Basis erscheint, eingenommen hat, werden Gegner in bestimmten Abständen vom Opferstätten-Blitz getroffen und erleidet etwas Schaden.

Die Opferstätte wird aber nur selten eingenommen, auch, weil sich der Kampf meistens vor einem der beiden Stützpunkte abspielt.

Die Karte ist, wie der Name erahnen lässt, sehr hügelig, aber auch in ihrer derzeitigen Version sehr klein und eng. An einigen Klippen ragen große Felsen hervor, die die Sicht versperren. Sie bieten damit aber auch einige Möglichkeiten, sich vor R-Spike zu verstecken bzw. Spikes früher zu erkennen.

[Bearbeiten] Ziele

Das Ziel auf den Grabhügeln ist es, alle Feinde zu töten. Der Geisterheld muss nicht getötet werden, wohl aber der Priester.

Der Geisterheld gibt jedes Mal, wenn er getötet wird, 10% Moralschub.

Er und alle anderen Spieler werden, wenn ihr jeweiliger Priester noch lebt, alle zwei Minuten wiederbelebt.

[Bearbeiten] Strategie

In der Regel versuchen beide Teams, den Kampf vor einer Basis ablaufen zu lassen. Ob das vor der eigenen oder der gegnerischen Basis besser ist, hat die Spielergemeinde nicht einheitlich für sich definiert. Der Kampf bei den Gegnern hat den Vorteil, dass man nach dem Töten vieler Spieler schnell den Priester töten kann, jedoch hat man den Nachteil, dass gegnerische Spieler für sie praktischer wiederbelebt werden können. Sollte sich der Gegner stärker herausstellen, ist ein Rückzug aus dem Bereich vor seiner Basis meistens komplizierter, als man sich das bei der kleinen Karte vorstellen mag.

Beachtet, dass es ungünstig ist, wenn viele Spieler beim Priester wiederbelebt werden und ihr gerade in dessen Basis steht. Ihr solltet also den Priester nicht töten, wenn ihr nicht sicher seid, ihn zu töten, bevor er das gegnerische Team wiederbelebt. Beachtet auch, dass Spieler einige Sekunden nach der Priester-Wiederbelebung weder Schaden noch Verhexungen oder Zustände erleiden können.

[Bearbeiten] Belohnung

Für einen Sieg:

Für einen einwandfreien Sieg (kein Gruppenmitglied ist gestorben):

  • 200 Balthasar-Belohnungspunkte
Nuvola-Käfer.png Achtung Bug! Der Geisterheld erzählt einem im Anfangsfilm etwas davon, dass dies ein größerer Wettkampf sei. Allerdings hat er anscheinend nicht mitbekommen, dass diese Karte nur noch von zwei und nicht mehr von sechs Teams gespielt wird... Ebenfalls recht sinnlos ist, dass einem der Geisterheld hier erklärt, wie das mit den Priestern funktioniert, denn auf dem Stinkenden Fluss gab es auch schon welche, jedoch ohne Anfangsfilm.
Karten im Aufstieg der Helden
Aktiv: Aufstieg der HeldenDie UnterweltStinkender FlussGrabhügelUnheilige TempelVergessene SchreineGoldene ToreDer HofDie VorkammerDie GruftDie Halle der Helden
Inaktiv: Zerfallener TurmVernarbte ErdeGeheiligte Tempel


Englische Bezeichnung: Burial Mounds
Persönliche Werkzeuge