Dies ist ein Backup vom 25. Februar 2020. Details siehe GuildWiki:Backup.
UPDATE (19.4., 21:08): Anonyme Bearbeitungen sind wieder möglich, da nicht zu erwarten ist, dass wir noch an einen besseren Datenstand kommen.
UPDATE (19.4., 21:47): Wer sein Passwort (vom 15. März 2012) noch hat, kann sich jetzt einloggen. Neuregistrierungen sind noch nicht möglich, Mailversand (z.B. Passwort vergessen) ebenfalls nicht.

Kathedrale der Flammen

Aus GuildWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Allgemein Bild im Kompendium
Eingang in Schrein des Schicksalswissens Bild im Verlies-Kompendium
Ebenen 3
Truhe Murakais Truhe
Gehört zu Quest Tempel der Verdammten
Belohnungspunkte
Im schweren Modus erhält man 150% der angegebenen Punkte.
Erstmaliges Schaffen im normalen Mode und schweren Modus bringen unabhängig Punkte ein.
Punkte (erster Abschluss) 1500 (Ebon-Vorhut)
Punkte (folgende Abschlüsse) 750 (Ebon-Vorhut)

Beschreibung[Bearbeiten]

„Nach ihrer Befreiung plünderten die Charr von Brandors Trupp die Kathedrale, auf der Suche nach Wertsachen. Dabei stießen sie auf einen verschütteten Gang, in dem sich ein aus Ascalon geraubter Schatz befand ... das war aber nicht alles. Die Seelen derer, die für diese Reichtümer getötet worden waren, hatten sich an den Schatz gebunden und gingen in den Gewölben um. Außerdem lebte dort eine mächtige Nekromantin namens Murakai, die die Essenz der Untoten nutzte, um einen Seelen-Sturm zu erschaffen, den sie gleichmaßen auf die Menschen und die Charr loslassen wollte. Es war an uns, den körperlosen Seelen endlich Frieden zu bringen und Murakais Zorn zumindest für eine Weile aufzuhalten.“

Verlies-Kompendium

Der Weg zum Verlies[Bearbeiten]

Man redet einfach mit dem Kaufmann im Schrein des Schicksalswissens. Bei diesem kann man, falls noch nicht geschehen, zuerst einmal die Quest Tempel der Verdammten annehmen. Hat man die Quest (schon), spricht man den Kaufmann darauf an. Er bietet einem dann an, die Gruppe in die Kathedrale der Flammen zu teleportieren.

Ebenen[Bearbeiten]

Dieses Verlies besteht aus 3 Ebenen. Hier wohnen überwiegend Untote. Es gibt auch einige Charr, die jedoch mit dem Voranschreiten im Verlies immer seltener anzutreffen sind. Außerdem gibt es einige Verzauberte Waffen. Neben den Monstern, die mit einem Versengende-Flammen-Build kein Problem sind, gibt es auch noch jede Menge Fallen. Dazu gehört nicht nur die aus der Verborgenen Stadt von Ahdashim bekannte Feuerstrahlfalle. Auch wird man mit Gift- und Feuerbällen beworfen, die zusätzlichen Schaden zufügen. Eins sei gesagt: Wer hier einige Stunden Beschäftigung erwartet, wird enttäuscht.

Insgesamt ist es eines der einfacheren Verliese: Mehr als eine Stunde braucht man für dieses Verlies nicht, da die ersten beiden Ebenen recht klein sind. Das Verlies ist, wenn man es schon einmal gemacht hat, in 35 Minuten mit Helden und Gefolgsleuten zu schaffen.

Ebene 1[Bearbeiten]

Ebene 1
Auch das Licht wirkt unter dem Einfluss der Untoten schon verpestet

Diese Ebene ist recht schnell und einfach erledigt. Man braucht nur wenige Minuten dafür: Es gibt nämlich keine Rätsel und keine langen Laufwege. Man bringt einfach die Monster auf dem Weg zur nächsten Ebene um.

Das einzige, was man beachten sollte, ist, dass die freundlichen Charr immer noch vorher eine Rede halten müssen, bevor sie böse werden. Die beim nördlichen Wiederbelebungsschrein (wo man nicht hin muss und wohinter Ende ist - sprich man kommt nicht in die grünlich schimmernde Halle) und die bei der Gebietskarte kann man links liegen lassen. Die Gruppe um Faze Magiertöter muss man umbringen, da Faze den Verlies-Schlüssel für das wenige Meter entfernte Verlies-Schloss fallen lässt. Fazes Gruppe steht übrigens wirklich direkt vor dem Tor, nicht wie auf der Karte ein ganzes Stück weiter rechts. Wenn man schnell genug vorläuft, wird die Gruppe von Faze feindlich, bevor er das wird. Dadurch wird Faze schon von seinen eigenen Gruppenmitgliedern ein wenig geschwächt.

In dem runden Raum vor Ende sollte man aber vorsichtig sein, denn die dort wohnenden Untoten patrouillieren und können eventuell durch Unterstützung aus dem Nichts die Gruppe überwältigen. Sind alle drei Gruppen erledigt, geht es zum Hüter. Der und seine Gruppe müssen umgebracht werden, damit sich das Tor zur nächsten Ebene öffnet. Die ruhelosen Geister um den Hüter herum sind sich scheinbar unschlüssig, ob sie untot sind oder nicht, da manche von ihnen doppelten heiligen Schaden erleiden, während andere das nicht tun. Der Hüter selbst ist nicht untot.

Sammler[Bearbeiten]

Monster[Bearbeiten]

Bosse[Bearbeiten]

Ebene 2[Bearbeiten]

Ebene 2

Auf dieser Ebene angekommen, muss man sich für einen Weg entscheiden: oben herum oder unten herum. Oben herum ist kürzer, jedoch gibt es eine Menge Fallen. Unten gibt es zuerst einmal weniger Fallen, später gibt es auch ein paar. Ob man oben oder unten herum geht, spielt im späteren Verlauf keine Rolle.

Auf beiden Wegen findet man einige Verzauberte. Besonders die Bögen sind unangenehm für Charaktere der unteren Rüstungsklassen und solche, die versuchen Zauber zu wirken, da sie großen Schaden auf Fläche machen und auch unterbrechen können. Hämmer sind auch nicht schön. Hier kommt es auf gute Arbeit des Tanks an.

Nach einiger Zeit kommt man dann bei Tyndir Flammenrufer an. Er und seine Gruppe sind zuerst freundlich. Doch das kann sich ändern, wenn man sich nähert. Auch bei ihm ist gute Arbeit des Tanks wichtig, da er sonst die Caster unterbrechen und ihnen viel Schaden zufügen kann - wie jeder Elementarmagier(-Boss).

Hinter Tyndir findet man das Verlies-Schloss, womit sich das Tor öffnen lässt. Dahinter wartet Vraxx der Verdammte mit seiner Gruppe Pestzombies auf. Für gewöhnlich ist diese Gruppe schnell besiegt.

Nun kommt man ein weiteres Mal zu einigen Verzauberten sowie Untoten. Die hintere Gruppe um den Meister muss getötet werden (die Untoten nicht, aber der Rest). Bevor man bis dahin vordringen kann, muss man die anderen beiden Gruppen töten, da diese dazu neigen, einen beim Kampf gegen den Meister zu stören und zu töten. Die rechte Gruppe (vom Eingang aus) kann auch ausgelassen werden, während die Verzauberten links Pflicht sind, vor allem wegen ihrem unberechenbaren Patrouillenverhalten.

Sind der Meister und seine Geister tot, öffnet sich das Tor und es geht weiter zur dritten Ebene.

Monster[Bearbeiten]

Bosse[Bearbeiten]

Ebene 3[Bearbeiten]

Ebene 3

Nachdem man diese Ebene betreten hat, trifft man bald Murakais Schlüsselmeister, ein Untoter, der sich kurzerhand aus dem Staub machen will. Sein Problem: Er ist langsam, etwa die Geschwindigkeit, mit der sich Monster bewegen, wenn sie kein Ziel haben. Außerdem greift er nicht an. Man muss ihn einfach nur einholen und umbringen. In der Regel sieht man ihn schon gleich am Anfang der Karte. Er hat nicht viele Lebenspunkte und lässt den Verlies-Schlüssel fallen. Übrigens: Habt ihr nicht aufgepasst und ist er euch entkommen, findet ihr den Schlüsselwart beim Wiederbelebungsschrein wieder, der auf dem Weg liegt (siehe Karte).

Damit geht man dann, ohne die Mitte zu besuchen, in Richtung Südwesten. Dort trifft man Murakais Hofmeister. Doch da gibt es ein Problem: Sein Heim ist übersät mit Fallen. Und als ob das nicht schon genug wäre, erscheinen überall (nicht nur um ihn herum) Monster, wenn sich ihr Erscheinungspunkt in der Gefahrenzone befindet. Allerdings ist der Hofmeister gut zu locken. Einfach Langbogen auspacken und schon segnet er das Zeitliche.

Nun geht's auf zu Murakai. Dazu geht man gleich die erste Treppe runter, an der man auf dem Rückweg vom Hofmeister vorbei kommt. Dort geht's nach unten und man biegt in die kleine Höhle links ab. Dadurch kann man sich den Weg durch die Flammenfallen sparen. Hinter der Höhle kann man seitlich auf die Treppe zum Boss-Schloss vordringen und spart so eine Feuerstrahlfalle.

Jetzt betretet ihr Murakais Höhle. Links vom Eingang ist ein Wiederbelebungsschrein, zu dem ihr zunächst laufen solltet, um ihn zu aktivieren, weil ihr sonst den ganzen Weg zurücklaufen müsst, wenn ihr sterbt. Bevor man zu Murakai vordringen kann, muss man noch zwei eher schwache Untotengruppen beseitigen.

Beim Betreten des Raumes von Murakai wird ein Balken eingeblendet. Jedes Mal, wenn Murakai ihren Verzehr einsetzt, wird der Balken für jede Kreatur in Hörweite ein Stück gefüllt. Murakai sollte man möglichst töten, bevor der Balken voll ist, denn wenn der Balken gefüllt ist, dann erleidet man nicht nur 100 Schaden, sondern man wird auch zu Boden geworfen und leidet 10 Sekunden lang an Gift und Krankheit. Der Balken beginnt sich wieder von vorn zu füllen, ein Übertrag wird übrigens mitgenommen. Murakai ist keine Untote und sie kann sich nicht heilen.

Messagebox info.png Hinweis: Wer einen Dienermeister mitgenommen hat, sollte ihn vorher wegschicken, denn jeder Diener zählt mit! Wenn also eine ganze Schar Untoter um Murakai steht, wird der Balken schon beim ersten Mal vollständig gefüllt. Ritualisten, die ja bis zu acht Diener haben können, können den Balken gleich noch mal halb füllen und Nekromanten können es auch schaffen, ihn noch ein weiteres Mal durchzukriegen.

Tipp: Falls man mit NSC unterwegs ist, einfach die NSC in die Nähe von Murakai stellen und einmal sterben. Nach Wiederbelebung durch den Schrein die NSC laufen lassen und selber beim Schrein stehen bleiben. Die NSC töten Murakai ohne Probleme.

Hat man Murakai getötet, kann man sich an ihrer Truhe bedienen.

Monster[Bearbeiten]

Bosse[Bearbeiten]
Endgegner[Bearbeiten]

Belohnung[Bearbeiten]



Tipp[Bearbeiten]

Sehr hilfreich ist das häufige Zu-Boden-werfen von Murakai bzw. bei Murakai den Zustand Benommenheit herbeizuführen, um sie besser unterbrechen zu können. Damit sollte Murakais Wirken von Fertigkeiten weitestgehend vermieden werden.

Die wahrscheinlich beste Methode um die Kathedrale der Flammen zu meistern ist ein Trio aus einem 600HP, einem Smiter und einem Heiler. Mit dieser Methode hat man das Verlies im schweren Modus in etwa 35 Minuten mit Spielern und 40 Minuten mit Helden geschafft.

Nuvola-Käfer.png Achtung Bug! Es kann passieren, dass Gegner hinter dem verschlossenen Tor erscheinen, sodass man Fernkämpferfertigkeiten braucht um diese zu besiegen.

Trivia[Bearbeiten]

Die Kathedrale der Flammen ist neben Fronis Eisenzehes Lager, den Vlox-Ausgrabungen, den Scherben von Orr und dem geheimen Unterschlupf der Schneemänner eines der Verliese, das von einem Außenposten aus startet.



Verliese in Guild Wars Eye of the North
Nummerierung nach Verlies-Kompendium und damit in etwa von Osten nach Westen

1. Katakomben von Kathandrax 2. Rragars Menagerie 3. Kathedrale der Flammen 4. Schleimgrube 5. Düsterfels-Höhlen 6. Frostrachens Hort 7. Grabkammer des Dragrimmar 8. Rabenthron 9. Vlox-Ausgrabungen 10. Sumpfwurzel-Gewirr 11. Blutstein-Höhlen 12. Scherben von Orr 13. Oolas Labor 14. Arachnis Schlupfwinkel 15. Exil der Sklavenhändler Elite-Verlies 16. Fronis Eisenzehes Lager 17. Der geheime Unterschlupf der Schneemänner 18. Herz der Zittergipfel


Englische Bezeichnung: Cathedral of Flames